Fangberichte; Trollingfahrten der Saison

Einige Ausfahrten vor Neustadt:

Ich hatte schon die Gelegenheit einige Ausfahrten in der Lübecker Bucht zu unternehmen. Anfang Dezember waren die Dorsche noch richtig gut zu erbeuten, aber der zunehmende Fischdruck durch teilweise 80 Booten auf dem Wasser, seit neuesten sogar etliche Dorschkutter und natürlich wie jedes Jahr die ollen Schleppnetztrawler machen es nicht einfacher. Also wenn man es geschafft hat sich durch das teileweise gedränge hindurchzusteuern und auch die Stellnetze hinter sich hat, kann man sogar richtig fischen. Die Fänge wurden aber von Ausfahrt zu Ausfahrt schlechter. Die Seelachse haben zwar eine sehr gute Größe aber die Fänge sind nicht mehr so toll, es gibt immer wieder mal bessere Tage aber im Schnitt sind es so 1-3 Fische die man noch bekommt. Jetzt ab den 1.1.17 besteht ja auch unser Dorschlimit das bedeutet im Januar max 5 Dorsche pro Angler/ Tag, im Februar und März sogar nur noch 3 Dorsche. Viele hätten auf den Dorschfang völlig verzichtet wenn es denn wirklich dem Dorsch zugute kommt, aber diese Regelung ist einfach nur Blöd!! Denn was die Privaten Anglern einsparen, haben unsere Fischer weniger von ihrer Quote abgeben müssen. Dabei ist doch die Schleppnetz und Gammelfischerei zum großen teil selbst schuld an diesem Hausgemachten Problem. Der Dorschnachwuchs aus dem Jahr 2014/15 soll nicht vorhanden sein laut einen Institut aus Rostock. Komisch ist nur das wir von Kiel bis zum Sund es kaum geschaft haben die Würmer zu den Plattfischen zu bekommen, am laufenden Band hing ein Minidorsch von ca.10 - 15 cm am Haken. Dieses beobachteten viele meiner Kollegen auf dem Wasser. Ich frag mich immer wo die wohl herkommen. Die gibt es doch garnicht !! Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast sagen viel. In diesem Sinne, bis die Tage....

Das Treffen in Neustadt :

Unser Jahresabschlußtreffen in Neustadt musste ich leider Krankheitsbedingt absagen und hatte so keine Chance mehr in das Gemeinschaftsfischen einzugreifen, was uns am ende noch den schon fast sicheren 3. Platz kostete und so beendeten wir die Saison auf einen guten 4. Platz.

Das Rhino ist auf der Seebrasse eingezogen:

Ab der Kommenden Saison unterstützt uns Rhino Zebco !

Eine Zusammenarbeit auf die ich mich besonders freue, Im April hatte ich schon ein paar Testmuster bekommen die ich vor Rügen ins Wasser hielt, Aktuell stelle ich grad ein paar Lockbleche her die ich in Verbindung mit einem neuen Naturködersystem ordentlich zum laufen bringen soll. Es ist schon fast vollbracht und ich sag euch Sie laufen ;-).

Bootsanglertreffen Heiligenhafen;

Ich fasse es mal kurz zusammen, dass Treffen war wiedereinmal sehr gut und wir hatten viel Spass wenn es nicht uns Angeln ging. Seit langer Zeit waren auch wieder Christian F und Stefan M. mit bei dem Treffen und wir hatte Spass!  Fische waren absolute Mangelware. Wenn man es geschaft hatte einen Dorsch zu fangen war man schon automatisch unter den Top drei. Uns gelang es an beiden Tagen nicht auch nur einen zu fangen. Plattfische gab es in Hülle und Fülle, Forellen waren auch die Ausnahme und wenn waren sie zu klein. So fuhren Michael und ich zwei Streiergebnisse für die BAC Wertung ein.

Die Freude war von kurzer Dauer :

Nachdem die Seebrasse einen neuen Motor bekam, war er wohl so schön, dass er noch anderen gut gefallen hatte! Nur ein paar Tage später bekam ich von der Polizei den Anruf das mein neuer Motor vom Boot geklaut wurde.Alles war durchgeschnitten oder lieblos demontiert worden. Schlimm genug ging es dann für mich erst richtig los. Ich beschreibe mal kurz den Ablauf. Das Boot nach Hamburg, Gutachten erstellen lassen, alles zur Versicherung, unendliche Wartezeit bis es geklärt war. Gegengutachten eingeholt, wieder alles zur Versicherung, Freigabe für die Reparatur erhalten, Boot reparieren lassen laut Angebot und Gutachten, Rechnung zur Versicherung geschickt, Volle Kostenübernahme abgeleht ( obwohl schriftlich die Freigabe erfolgte ) etliche Telefonate und Mails mit der Versicherung , dann doch volle Kostenübernahme. Das ganze zog sich fast vier Monate hin. Aber egal und vergessen als ich dann im September die ersten Fahrten machen konnte.

BAC treffen auf Rügen :

Das 10. Trollingtreffen auf Rügen von Tobias V. ist bei uns schon ein fester Termin im Kalender ein Klasse Treffen. Diesesmal fuhr ich allerdings nicht mit der Seebrasse die bekam ja noch den neuen Motor angeschraubt, sonder ich fuhr bei Cay H. auf der Ripplin Wather mit. Unsere Woche Angelurlaub ist doch recht schnell erzählt den es gab viel Wind und wenig Angelzeit. Am Sonntag angekommen ging sofort das Boot zu Wasser, denn am Montag sollte es gleich raus gehen und tatsächlich das Wetter spielte mit und wir fuhren zu den Lachsen. Es dauerte allerding bis zum Mittag als wir erst am Rigger und später am Slidediver zwei schöne Fische hakten konnten. 9 und 16 Kg kamen sicher ins Boot. Am Dienstag wieder kein Wind, dafür aber eine Nebelsuppe vom feinsten, Sichtweite teilweise unter 50 mtr. . Leider wurde heute unser Einsatz nicht belohnt und wir fuhren ohne Fischkontakt wieder in den Hafen. Ab Mittwoch bis einschließlich Freitag machte der Wind eine Ausfahrt unmöglich für uns. Also fuhren wir los um Heringe zu fangen, was auch sehr gut geklappt hat, wir hatten in ca. 3 Std. um die 300 Heringe gefangen. Was für eine Arbeit!! Dann aber die Vorbereitung auf den einzigen Wertungstag. Da die Lachsfänge der letzten Tage doch erher schlecht als recht waren versuchten wir unser Glück mit Gummi auf Plattfisch, dass hat glaube ich hier beim BAC Treffen auch noch keiner gemacht und so kam es dann innerhalb kurzer Zeit hatte wir 4 schöne Platte für die Wertung und Cay konnte sogar noch 2 gute Dorsche drauflegen. Dann ging es raus ins tiefe. Die ersten Fangmeldungen kamen schon über Funk und wir fragten uns schon ob wir uns das falsche Gebiet ausgesucht hatte als Pötzlich Cay seine Slidediverruten abging, noch im Drill ging bei mir die Downriggerrute los! Doppelschlag !!! Zwei schöne Lachse von 9 und 10 Kg lagen kurze Zeit später im Boot. Perfekt !! Also die Ruten wieder raus und keine 30 min. später Downrigger Biss ! Noch einer von knapp 10 Kg. Dann bekamen wir noch zwei weitere Lachse am Downrigger, noch einen von ca. 9 und einen von 6 Kg. Was für ein Tag. Mit dem Boot voll Lachs und einem breiten grinsen ging es dann Richtung Hafen. In der BAC Wertung war es für mich heute Platz 2 und für Cay Platz 4. Beim Trollingtreffen aber konnten wir von 56 Boote den 3. Platz in der Bootwertung erreichen. Cay es war wie immer eine riesen Spass mit dir. Vielen Dank. 

Jetzt kommt bald die Sommerpause da schon die ersten Hornis gemeldet wurden. Dann heist es umsatteln auf Platte und Makrele ich werde berichten.

Bis dann Gruß Sven

 

Seebrasse mit neuem Motor:

Nachdem ich aus der Werkstatt den anruf erhielt ``Motorschaden Kurbelwelle kaputt `` brauchte ich erst einmal um das zu verdauen. Schließlich aber konnte ich mich mit einem Händler hier bei mir um die Ecke einigen und die Seebrasse bekam einen neuen Suzuki DF 70 mit Trollmode sowie eine neue Seastarlenkung angeschraubt. Die neue Saison kann also kommen. Vielen dank für den guten Service von den Leuten von Kasbool.

Klinte Cup auf Mön :

Am grün Donnerstag traf ich mich mit Olaf G. auf Fehmarn um sein Boot hinter mein Auto zu spannen. Noch kurz die nötigen Sachen verstaut und ab ging es zur Fähre nach Puttgarden wo wir nach kurzer Wartezeit die Fähre Richtung Rödby nahmen. Von hier aus war es nur noch ein Katzensprung und wir waren auf Mön. Im Hafen angekommen machten wir erst einmal große Augen. So eine schöne Hafenanlage, mit allem was man braucht um ein paar Tage auszuspannen und sich wohlzufühlen. Angefangen von den Slipanlagen, den Sanitärräumen bis hin zu den Schlachtplätzen alles ist hier super auf die Angelei abgestimmt. Also schnell das Boot ins Wasser und da trafen wir auch schon unsere Mittstreiter, denn wir waren 3 Bootsteams vom BAC die an diesem schönen und super organisierten Klinte Cup teilnahmen. Nach einer kurzen Absprache ging es zur Anmeldung, hier angekommen wurde nach einer kurzen Begrüßung die Anmeldegebühr und die Hafengebühr bezahlt. Über Facebook nahm ich Kontakt mit Martin G. auf der sich super um unsgekümmert hat, er half bei Sprachproblemen, führte uns zu den richtigen stellen und Übersetzte uns alles wissenswerte. Hierfür noch einmal vielen Dank Martin. Das treffen ist von A bis Z perfekt organisiert und die Gastfreundschaft der Dänischen Angelkollegen ist beispielhaft und entspannt. Die Angelei auf Lachs gestaltete sich aber durchaus schwierig, nicht nur das wir uns in dem Revier nicht so auskannten, nein es waren auch sehr wengige Fische da. An den beiden Wertungstagen wurden von 116 Boote so um die 60 Lachse erbeutet. Viele Kollegen aus DK blieben wie wir ohne Fischkontakt, die Stimmung war trotzdem echt super und man sah viele lachende Gesichter. Mön ist ein wirklich tolles Angelrevier und wir werden bestimmt wieder teilnehmen an diesen tollen Treffen. Die Freundschaft unter den BAC Anglern war kaum zu toppen, Uwe versorgte uns auf seinem Boot mit Gegrillten und Bier und Mika ließ unsere Augen blitzen als er seine Folien und Köfiköpfe auspackte. Was waren das nur für schöne Tage mit euch! Ich hoffe wir bekommen es im nächsten Jahr wieder hin und sehen uns dort wieder. Olaf vielen dank das wir auf deinem Boot diese tollen Tage hatten.

Wenn ich wieder zuhause bin muss ich mich um einen neuen Motor kümmern, denn dieser hatte beim Treffen auf Fehmarn leider einen kapitalen Schaden erlitten.

Bis dann Gruß Sven

 

11 und 12.03.2016 Fehmarn :

Das Trollingtreffen auf Fehmarn von Andrea und Frerk ist bei uns immer fest eingeplant. Und so fuhren wir zu unseren letzjhrigen Fangplätzen Richtung Dame, schnell merkten wir da, dass heute eine ganz zähe Nummer wird, nach div. Telefonaten merkten wir das wir mit zwei Maßigen Dorschen und Plattfischen heute gar nicht soo schlecht waren. An der Waage angekommen bestätigte sich unsere Einschätzung, viele Kollegen kamen ohne Fische zurück in den Hafen und so ergatterten wir noch den 4. Platz heute. Der anhaltende Ostwind veragelte wohl den Fischen das Maul heute. Am Samstag sollte sich der Wind ja etwas drehen und das merkten wir auch am beißverhalten der Fische, schnell bekamen wir richtig gute Dorsche bis 70 cm ins Boot nur etwas Silbernes wollte nicht beißen. Also gind es wieder Richtung Plattfisch, unser Vorhaben wurde aber durch ein komisches klappern am Motor unterbrochen und so fuhren wir zurück in den Hafen, leider mit nur einem maßigen Plattfisch aber Sicherheit geht vor. Aufgrund unserer guten Dorsche konnten wir trotzdem noch den 5. Platz bei der BAC Wertung erreichen was für uns doch überraschend war, es ging an der Spitze so eng zu das wir mit einem zweiten Platfisch glatt auf eins gekommen wären. 

 

Am Freitag Abend wurde dann im Rahmen der Jahreshauptversammlung des BAC die Jahreserie bekannt gegeben. Die Seebrasse  konnte 2015, den  5. Platz in der Gesamtwertung ergattern. 

Es war ein super Treffen und unser Dank gilt dem Orgateam.

Als nächstes geht es zum Klinte Cup nach Møn, wo ich bei Olaf.G. Angeheuert habe. Ich werde berichten.

bis dann Gruß Sven.  

 

 

07.03.2016 Rügen :

Heute fuhr ich mit Peter B. Von Schaprode aus Richtung Lachs. Das Wetter hätte besser sein sollen, den statt der vorhergesagten bft 3 war es eine gute bft 4-5 mit eine Restwelle + 1 mtr. Wir führen über vielversprechende Echolotanzeigen aber Lust hatte noch keiner auf unsere angebotenen Köderfische, doch dannso gegen Mittag kam der erste Einschlag am Rigger bei 60 ft. nach kurzem Drill könnten wir den ersten Fisch keschern, eine halbe Stunden später dann soagar den zweiten am Brettchen und dann sogar noch einen dritte Lachs. Der Tag war mehr als gelungen und so traten wir am Nachmittag die Heimreise an. Danke Peter für den schönen Tag. Bis zum nächsten mal.

Gruß Sven 

 

Möltenort 05 und 06.02.2016

Ich fuhr am Freitagmorgen um 7/00 Uhr aus Hamburg zum Treffen nach Kiel - Möltenort. Die Fangmeldungen der Kollegen Vorort waren vielversprechend und so fuhr ich noch gegen Mittag in die Kielerförde. Bei einer kleinen Runde könnte ich in nur wenigen Stunden einige schöne Dorsche bis 60 cm und Forellen bis 55 cm erbeuten. Die Strategie für das morgige BAC treffen stand, wir blieben in der Förde. Am nächsten morgen frischte der Wind auf und wir fühlten uns in unserer Platzzahl bestätigt. Früh bekamen wir von einigen Kollegen mit das draußen gute Dorsche bis 70 cm an die Ruten gingen Forellen aber eher die Ausnahme waren. Wir fingen sehr schnell unsere mäßigen Dorsche und auch Forellen,heute war wieder so ein Tag da liefen die Köderfische. Was diese aber am Ende wert sein würden sahen wir beim einwiegen der Fische an der Waage. Es kamen drei richtig gute Forellen bis 70+. Am Ende bedeute das für die Wertung Platz 4, mit dem wir zufrieden waren. Es war wieder ein super Tag mit dir Michael. Das nächste Treffen ist dann das  Trollingtreffen auf Fehmarn.

Also bis bald Gruß  Sven.

 

Neustadt am 15,16 und 24.01.2026

Hier eine kurze Zusammenfassung einiger Touren. Dieses Jahr ist irgendwie der Wurm drin, egal welche Richtungen wir führen, der Kontakt an Meerforellen war sehr dürftig. Lediglich einige wenige Fische bis max 53 cm kamen an Bord. Die Dorsche waren teilweise auch sehr launisch und aufgrund der Schleppnetztfischerei einiger Nordseekutter in der Lübeckerbucht gingen die Fänge der Seelachse auch spürbar zurück. Köderfische lief in dieser Zeit auch nicht so gut, Sobas ich einige Tage komplett mit Blechen fuhr. Das kann aber auch an den Dauerbesuch der beiden Delphine gelegen haben die über Stunden neben dem Boot herschwammen und spielten. Bei solch einem Schauspiel war das Fischen dann nebensächlich. Und so kam die Seebrasse mit nach Hamburg und wurde für das BAC treffen in Kiel Möltenort klargemacht. 

Bis dann Gruß Sven 

 

Neustadt 01.01.2016

Im neuen Jahr wollte ich gleich durchstarten, nach einer kurzen Silvesternacht ging es gleich morgens um 7/30 Uhr Richtung Neustadt. Nach einem kurzen Telefonat mit Oli.G. der auch solo Vorort war taten wir uns zusammen und fuhren zusammen auf der Seahouk Richtung Fisch. Nach den sehr guten letzten Fängen führen wir wieder das gleiche Seegebiet an. Es kamen gute Fische an Bord. Gute Dorsche und auch wieder Seelachse waren heute die Hauptbeute. Meerforellen waren wie schon bei den letzten Ausfahrten eher die Ausnahme und wenn dann auch eher die kleineren Ausgaben. Weis der Geier wo die großem Forellen sich derzeit versteckt haben. Vielleicht ist auch die starke Dominanz der Seelachse nicht ganz unschuldig daran?! Fisch gibt es jedenfalls genug zur Zeit. Jetzt werde ich die nächsten Ausfahrten gezielt auf Meerforellen angeln, irgendwann muss das Silber der Ostsee ja wieder auftauchen. Es war ein schöner Angeltag mit dir Oli, auf deinen schönen Boot. Vielen Dank für die Mitfahrgelegenheit bei dir. 

Der Wind kam heute mit 2-3 bft aus West, später Nord östlicher Richtung, das Wasser hatte immernoch 5,6 grad. Gefangen haben wir heute hauptsächlich mit den Riggern. Mal sehen was der kurze Wintereinbruch bringt. Ich hoffe der Hafen friert nicht zu und ich kann am 10.01 die nächste Tour angehen.

ich werde berichten bis dahin 

Gruß Sven 

__________________________

Neustadt 28.12.2016

Heute fuhr ich meine letzte Tour 2015. Die Wettervorhersage konnte kaum besser sein und so fuhr ich rechtzeitig los um den Sonnenaufgang auf dem Wasser mit zu erleben. Kaum auf See angekommen wurde schnell deutlich das es doch keine lauschigen 2 bft werden. Aber mit einer 3/4 konnte man gut leben. Nachdem ich die Ruten ausgebracht hatte ging es auch schon gleich los, nach 10 min. kamen die ersten Fische. Mehrere Doppel bis hin zum siebener hook an Seelachsen ließen mich richtig in Schweiß kommen. Nach gefühlten 2 Std. harten drillen und Schlachten legte ich erst einmal eine Pause ein und brachte keine Ruten mehr raus. Kurz was gegessen und in Ruhe eine geraucht, dann ging es wieder los, ich brauchte fast zwei Stunden um alle Ruten auszubringen, kaum waren die im Wasser knarrte auch schon die Rolle. Da ich heute alleine unterwegs war, wurde es manchmal schon stressig aber schön stressig. Da ich für heute mehr als genug hatte beschloss ich gegen 14/30 Uhr aufzuhören. Langsam fuhr ich Richtung Hafen und es dauerte eine ganze Zeit bis ich alle Fische versorgt hatte. Es war ein richtig geiler Tag mit vielen Kontakten und super langen Drills. Die Fische Bissen alle im Mittelwasser über 60/70 ft tiefe. Beste Köder gab es nicht. Alles fing in allen tiefen. 

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

bis dann Gruß 

sven

 

 

Neustadt 26.11.2015

Nachdem ein guter Bekannter gestern eine wahre Sternstunde erleben durfte entschloss ich mich kurzerhand zu einer weiteren Tour. Also fuhr ich so gegen 6/30 Uhr Richtung Neustadt. Im Hafen angekommen machte ich gleich das Boot fertig und fuhr los. Ich brachte die Ruten raus und fing an meine Kreise in dem besagte Gebiet zu ziehen, nach etwas einer Stunde mit wenig Erfolg Zug ich meine Kreise immer größer, aber das fischen gestallte sich als schwierig, wenig Kontakte. Die Fische die gestern noch in großen Gruppen ävorhanden waren schien weitergezogen zu sein und so beendete ich den Tag mit ein guten Dutzend Fischen bis 65 cm. Das Wasser hatte heute 10 grad, der Wind kam aus westlichen Richtungen mit 3 bis 4 bft, es war leider immer noch eine Menge kraut im Wasser. Nächste Wochenende werde ich noch eine Runde drehen wenn der Wind mitspielt, bis dahin

gruss Sven 

Neustadt 22.11.2015

Heute ging es ganz gemütlich zum ersten antesten für das bevorstehende BAC Wertungsfischen Richtung Neustadt. Also traf ich mich mit Michael S. Um 9/00 Uhr in Barsbüttel und dann machten wir uns auf den Weg durch das Schneegestöber Richtung Neustadt. Am Boot angekommen bemerkten wir erst wie A... Kalt es war. Die Heizung war repariert und so begannen wir erst mit dem Einbau bevor wir rausfuhren. Das fischen gestaltete sich schwierig, Wind in Böen bis 6 und Schneesturm, dazu noch kraut im Wasser ohne Ende, fertig war ein perfekter Angeltag. Den Fischen schien das Wetter auch auf den Magen geschlagen zu sein, wir hatten sehr gute Echos von großen Einzelfischen, nur beißen wollten sie nicht. Nach 5 Stunden Fischen führen wir wieder Richtung Hafen um den Tag zu beenden. Der Wind kam heute mit 4 bis 6 bft aus S/W später aus Ost mit 3 bft. Die Wassertemperatur lag bei 9.2 Grad. Fische hatten wir auch noch ein paar aber nicht dolles. Mal sehen vielleicht schaffe ich Donnerstag noch eine Runde .

bis dahin

gruss Sven 

Heiligenhafen Bootsanglerfestival 5. bis 7.11.2015

Endlich geht es wieder los. Trolling auf Dorsch, Mefo und Co. Das Bootsanglerfestival von Frerk Petersen ist immer toll Organisiert und das Wetter spielte dieses Jahr auch einigermaßen mit. Mein Beifahrer für die Saison Michael S. und ich reisten erst am Donnerstag Abend an und schubsten die Seebrasse ins Feuchte Nass. Das BAC Wertungsfischen am Freitag und Samstag war unser ausgemachtes Ziel, in denen wir ein gutes Ergebniss anpeilten. Das Fischen gestaltete sich als recht Zäh, es gab Fische genug aber die Größe spielte leider nicht so wie wir es gerne gehabt hätten. Und so brachten wir am erten Wertungstag 4 Fische zur Waage die uns am Ende auf einen unerwarteten guten dritten Platz brachten. Das war dann doch der Lohn für Fischen im Dauerregen. Beflügelt von der unerwarteten guten Platzierung fuhren wir am zweiten Tag wieder die Stellen vom Vortag an, doch leider wurden die Fische kleiner anstatt größer, was wir auch probierten es stellte sich kaum Erfolg ein. Mit viel Mühe bekamen wir dann noch unsere Fische für die Waage zusammen, die aber aufgrund ihrer Größe uns leider nur Platz 10 am heutigen Tag einbrachte. Das Plattenangeln fand hauptsächlich so um 5 mtr. tiefe statt, bei den Dorschen probierten wir von 4 bis 25 mtr. alles aus. Köder waren hauptsächlich Bleche da die Fische keine Lust auf Köfis hatten.

Michael es hat wieder richtig Spass gemacht und ich freue mich schon auf  das Nächste Fischen mit dir.

In der BAC Wertung geht es auch spannend an der Spitze zu, die ersten fünf Plätze liegen nur 5 Punkte auseinander. Das wird spannend, jeder Ausrutscher wird jetzt große Auswirkungen haben. Wir freuen uns drauf.

Also bis die Tage

Gruß Sven

Sommerurlaub auf Fehmarn

In den Sommermonaten ging es wie immer nach Fehmarn. Dieses Jahr wollte ich gezielt den Markrelen auf die Schuppen rücken. Der Bestand in der Ostsee wird immer größer und die Größe der Fische auch. Also probierte ich es bei zwei Ausfahrten gezielt auf den Mini Thun. Fanggebiet war das Seegebiet um Staberhuk auf einer Tiefe um und bei 20 mtr. An der Strömungskannte angekommen brauchte ich die Köder aus, auf der einen Seite mit Köderfisch und auf der anderen Seite probierte ich kleine Gummifische im System. Schnell stellte sich heraus das die Fische das Original sehr viel mehr wollten als die Gummi`s. Also nach 2 Stunden erfolglosen Schleppen mit Gummi kamen dort auch richtige Fische drauf, was auch sofort mit Fisch belohnt wurde. Ich konnte schöne Markrelen bis zu 44 cm erbeuten, die Stückzahl war überraschend gut. Es macht richtig Spass, da einige der mini Thune sogar etwas Schnur von der Rolle zogen. Das werde ich im nächsten Jahr bestimmt wiederholen.

Dann gab es noch eine Ausfahrt auf Plattschisch. David meinem heutigen Gast am Bord hatte ich schon erzählt das es im Augenblick ganz gut laüft auf Platte. Und so kam es dann auch, nach ca. 4 Stunden Fischen hatten wir fast eine dreistellige Zahl an Flundern, Klieschen, Butt und sogar Schollen erbeuten können. Es macht einfach nur Spass die doch schon gut gewachsenen Platten mit der Posenrute nachzustellen.

Der Sommer ist damit für mich um und ich gehe mit vollen Erwartungen in die neue Trollingsaison.

Bis dann Gruß Sven

Bornholm 02. bis 09.05.2015

Nach einer langen Auszeit habe ich es endlich wieder auf diese tolle Insel geschafft. Das erste mal das ich mit meiner Frau, meiner Schwägeren und meinem Schwager eine Art Angel Erholungsurlaub verbracht habe. Und das sei vorweggenommen alle kamen auf ihre Kosten. Diese Insel bietet so viel, einfach klasse. An der Fähre in Sassnitz angekommen riefen uns einige Bootskollegen zu das sie in zwei Wochen keinen oder nur 2/3 Lachse erbeuten konnten, zweifen kamen auf ob zwei Kühlboxen nicht zuviel des guten sind. Nach einer ruhigen Überfahrt kamen wir am späten Nachmittag auf der Insel an, kurz das Haus gezogen und ab zum Wasser die Seebrasse slippen, denn Morgen war die Windvorhersage einfach nur Top. 2-3 bft auf Süd. Nach kleinen Startproblemen ( Danke Andreas für das Ladegerät ) konnten wir starten und fuhren von Hammerhaven Richtung Rönne. An den Koordinaten von vor 7 Jahren stoppte ich auf und wir fingen an unsere Brettchen auszubringen.Die Downrigger ließen wir aufgrund der schwachen Batterie lieber noch aus. Nach ungefähr einer Stunden bekam ich auf der Steuerbord Seite einen Doppelbiss und der wilde Tanz begann. Der erste Fisch war nach ca. 35 min. gekeschert und hatte gute 12 Kg, ein richtiges Pfund :-),der andere Fisch kämpfte sehr stark und nach 90 min Drill und kleineren Krämpfen im Unterarm konnte mein Schwager einen 120 cm und 19 Kg. Lachs keschern. Danke Sievert. Was für ein Start, klasse. Wir fuhren wieder zurück zu dem Platz und ich kam auf die Idee jetzt doch noch einen Downrigger einzusetzten. Keine 10 min später kam der nächste Biss am Rigger auf 55 ft. Köder war wie auch schon bei den anderen Fischen eine Sprotte im System. Der Fisch ging wieder richtig ins Geschirr und nach 30 min wurde der nächste Lachs von etwas über 10 Kg von Sievert gekeschert. TraumWetter und Traum Fische, vergessen waren die Aussagen der anderen Bootsangler an der Fähre. Dann passierte aber 3 Stunden nichts mehr und wir wollten schon glücklich in den Hafen fahren als sich auf der Backbordseite ein Brettchen mit schwung nach hinten verabschiedete, nach kurzen aber irren Drill konnte ich einen schönen 8 Kg Lachs keschern. Dann kam wieder Wind auf und wir beschlossen für heute schluß zu machen. Schnell noch die Fische versorgt und ab nach Hause.

Die Nächste Ausfahrt verzögerte sich etwas, da sich dieser Westwind erst gegen 12 Uhr auf ein erträgliches Maß reduzierte aber dann ging es los. Nach den Fängen vom Sonntag waren die Erwartungen natürlich groß. Und dann kam es wie es dann immer ist. 5 Stunden ohne einen Zupfer, lediglich ein Hornhecht griff auf der Backbordseite zu. Und dann kam er er der erste Biss, am Rigger auf 65 ft. Ein schöner 6 Kg Fisch schnappte sich wieder eine Sprotte im System. Nach einen guten Drill konnte Sievert den Nächsten Fisch sicher keschern. Bingo der Tag ist gerettet. Schnell noch einmal das Boot über den Fangpunkt gebracht und siehe da da nächste Biss am Brettchen auf der Steuerbordseite. Köder... natürlich ...;-). Dieser Fisch war sehr stark und ich brauchte über 30 min um ihn erst einmal in die Nähe des Bootes zu bringen. Wir waren uns einig der hat gute 12+ Kg. Doch dann passiert das was nicht passieren darf. Der Kescherversuch ging voll in die Hose und der Fisch entkam. :-( Ich sag mal so, DAS WAR BLÖD . Aber so etwas passiert. Da es auch schon langsam zum Abend ging entschlossen wir für heute aufzuhören. Vielleicht geht es ja Freitag noch einmal raus. Aber der Wind drehte wieder auf und so nahmen wir am Donnerstag Abend die Seebrasse aus dem Hafen und verbrachten noch einen schönen Tag mit unseren Frauen am Strand in Boderne. Was für eine schöne Woche, einfach nur Toll. Danke für die schöne Zeit.

    

Bilder folgen......

 

Bis dann Gruß Sven

Rügen 15.4 bis 18.4.2015

Ein paar durchwachsene Tage auf Rügen. Wir ( Cay H. und ich ) starteten am Mittwoch erst sehr spät so gegen Mittag als sich der Wind auf ein erträgliches Maß reduzierte. Wir fuhren wieder das Gebiet am Heringsloch an wo wir im Vorjahr auch ein paar Kontakte hatten. Da wir nur einen halben Tag auf dem Wasser waren, war die Erwartung einen der starken Räuber zu erwischen nicht sehr groß. So gegen 16/30 Uhr kam dann der ersehnte Biss am Rigger auf 60 ft. Köder war eine im System geschleppte Laube. Die Bremse der Multi kreischte im Höchsten Ton als Plötzlich zwei weitere Ruten auf dem Dach anfingen richtig Schnur zu nehmen. Super gut ein dreier schoss mir durch den Kopf. Schnell merkten wir aber das der Fisch vom Rigger eine ca. 100 mtr. Flucht direkt unter der Wasseroberfläche nach Steuerbord machte und dabei die anderen beiden Bretter eingesammelt hatte. Also Rute abgestellt und erst einmal Ordnung in das angerichtete bringen. Nach 10 min. war das erledigt und ich konnte anfangen den Fisch zu drillen. Die Gegenwehr war sehr stark, mehrmals hatten wir den Fisch am Boot. Die zweite Flucht hatte noch ca. 100 mtr. die dritte und vierte nur noch ca.50 mtr. nach ca. einer halben Stunde konnten wir einen schönen Fisch von 112 cm und 16 Kg sicher ins Boot holen. Danke Cay das du dieses Dicke Ding so sicher gekeschert hast.

Am nächsten Tag startete das 9.Trollingtreffen von Tobias Voigt. Dieses ist allerdings aus unserer Sicht schnell erzählt. Wir hatten wohl unser Glück schon am Vortag verbracht. Und so bekomen wir noch Fische um die 3 bis 6 Kg. ins Boot und weitere 5 gute Fische verabschiedeten sich leider bevor wir sie keschern konnten. Für unsere BAC Wertung war es ein herber Rückschlag und alle Hoffnungen auf eine gute Platzierung löste sich in Rauch auf, denn unsere Mitbewerber punkteten an diesen Tagen. So rutschte ich in der Gesamtwertung leider auf den vierten Platz ab. Das Treffen war wie schon in den Vorjahren toll und das Essen und die Örtlichkeit bei diesem Treffen war um einiges besser. Vielen Dank Cay, es waren wieder ein paar tolle Tage mit dir bei denen wir viel Spass hatten, ich freue mich schon auf Bornholm wo wir uns in drei Wochen wiedersehen werden um den Lachsen nachzujagen.

Bis dann also

Gruss Sven   

Fehmarn die dritte 22.3.2015

Aufgrund der Windvorhersage und das ich heute Solo am Bord gewesen wäre, fuhr ich heute bei Stefan.M. auf der Hyper mit. Ein großes Seegäniges Boot der 6,50 mtr. Klasse mit 200 PS am Heck. Das Wertungsfischen wurde aufgrund der Windvorhersage nur bis 14/00 Uhr freigegeben, was sich als genau die Richtige Entscheidung herausstellte. So fuhren wir Richtungs Sagasbank aber diesesmal weiter an den tieferen Kannten entlang. Mit Forellen wurde es auf dieser Tiefe schwer und so kamen leider auch nur Dorsch zu uns am Bord. Am Ende hatten wir ein gutes dutzend in guter Größe in der Kiste, doch leider kein silber. Also ging es zurück in den Hafen, dieser Wertungstag verbuche ich mal als Streichergebniss ( Platz 10 ), denn es wurden gute Fische zur Waage getragen. Danke Stefan das ich mich bei dir einbuchen durfte, war eine schöne Tour auf einem schönen Boot.

Nachdem das Wiegen gelaufen war kam der Wind wie verhergesagt. Innerhalb von einer Stunde ging er von 3-4 bft auf gute 7 bft.in Böhen bis 9 bft. was das ausslippen der Boote sehr erschwerte, dessen aber nicht genug kam auch noch eine Springflut die dem Wassersatnd um ca. 1mtr. ansteigen ließ. Der Hafen stand unter Wasser, einige Boote die leider unzureichen gesichert wurden rissen sich los, ich hoffe das sich die schäden in grenzen gehalten haben. Nach dem Fischen ist vor dem Fischen und so geht es in knapp zwei Wochen Richtung Rügen zum nächsten BAC Wertungsfischen. Veranstalter dort ist Tobias Voigt. Ich werde berichten

bis dahin

Gruß Sven

Fehmarn die zweite 21.03.2015

Zweiter Tag des Trollingtreffens, die Richtung für den heutigen Tag war klar, also ging es gleich Richtung Sagasbank. Als sich plötzlich eine Eiskalte Nebelbank über das Wasser ausbreitete bekamen wir keine Bisse mehr, es tat sich überhaupt nichts mehr. Also entschlossen wir uns weiter Richtung Süden zu fahren, bis Dahmehöft um dort unsere Köder in bis zu 70 ft. tiefen Wasser anzubieten. Doch auch dort kamen nur sehr wenige Fische an Bord. Also wieder zurück schleppen Richtung Sagasbank, denn dort lief wenigsten ein bischen mehr. Am Ende des Tages hatten wir zwar wieder unsere Dorsche aber mit den Forellen hatten wir unsere Schierigkeiten, lediglich eine über 50 cm blieb hängen, ansonsten nur Forellen bis 45 cm. Die Stückzahl war OK nur halt die Größe nicht. So fuhren wir zurück in der Hafen. Am Ende bedeutete dieses doch eher durchwachsene Ergebniss doch noch den 4.Platz in der BAC Wertung. Was uns doch schon sehr überraschte, aber die anderen Teams taten sich anscheinend genau so schwer. Mal sehen was morgen noch geht, die Wettervorhersagewar nicht toll. Starwind aus N/O bis 9 bft. war angesagt.

Bis dann

Sven

Fehmarn BAC Treffen 20.03.2015

Heute ging es los. Das 20. Trollingtreffen von Frerk Petersen und seiner Frau Andrea. Es war wie immer ein tolles Treffen, erstklassig organiesiert und durchgeführt. 8/30 Uhr Skippermeeting und dann der gemeinsame Start. Sehr beeindruckend wenn sich so um die 70 Boote Richtung Ostsee auf den Weg machen. Aufgrund des gestriegen Tages entschlossen wir uns ( Michael.S ) und ich heute Richtung Sagasbank zu fahren, diese Entscheidung war genau die richtige. Wir hatten Bisse über den gesamten Tag verteilt. Die ersten gefangenen Fische spukten Sandaale aus, Sodas wir mehrere Ruten mit Sanaal ähnlichen Ködern bestückten, was eine gute Wahl war. Unere Fischkiste füllte sich stetig und so hatten wir am Ende 12 gute Dorsche bis über 60 cm und 8 Forellen wovon wir 3 mitnahmen. Am ende des Tages bedeutete das für uns Platz 3 beim heutigen BAC fischen.

Mal sehen was morgen läuft...

Fehmarn 19.03.2015

Heute traf ich mich mit Frank. B. am Hafen von Burg. Ich wollte die Gelegenheit nutzen um einen Tag vor dem BAC Fischen zu sehen wo die Fische stehen. Da die Strandangler in den letzten Tagen gute Erfolge hatte entschloss ich mich für eine flache Nummer vor Strukkamp. Was sich aber als totale Pleite herausstellte, also alles hoch und mit Tempo Richtung Staberhuk, dort angekommen leider das gleiche. Keine Fische im Bereich der 3 bis 10 mtr. Wassertiefe. Lediglich einen Dorsch konnten wir bekommen. Na ja wenigstens wusste ich, dass ich für das morgige Fischen nicht in diese Richtung fahren brauche. Das war auch schon das beste. Der Tag war echt bebraucht und so fuhren wir wieder zurück in den Hafen. Frank, ich hoffe der Tag war trotz deiner kleinen Seekrankheit für dich keine totale Pleite und ich konnte dir das Schleppangeln etwas näher bringen.

Bis die Tage Gruß Sven

Rügen / Glowe 08.03.2015

Es hat endlich geklappt, meine erste Ausfahrt auf Rügen! Es war wie verhext, entweder war Starkwind oder ich hatte Private Termine. Geplant war eigentlich eine Ausfahrt über 2 Tage doch der Wind ließ leider nur eine Ausfahrt am Sonntag zu. Egeal hauptsache raus. So fuhren wir heute mit der Hoppetosse Skipper Axel und ich bei noch guten Dünungswelle bis 1,5 mtr.raus. Als wir die Ruten ausgebracht hatte dauerte es auch keine Stunde als der erste Biss am Rigger auf 60 ft. kam. Doch leider war der Fisch wohl nicht sauber gehakt das er nach wenigen Minuten starker gegenwehr ausschlitze. Also weiter gehts Rute wieder neu beködert und ab in die Tiefe. Keine 30 min. später der nächste einschlag, doch leider das gleiche Spiel. Die Rute gerade draußen bekam Axel einen Biss am Brettchen, doch auch dieser Fisch war nach wenigen min. wieder ab. So langsam kamen Zweifel auf, doch im selber Augenblick kreischte die Bremse der Slidediverrute und ich konnten einen starken Fisch der 9/10 Kg. Klasse landen. Dann war erst einmal für eine paar Stunden ruhe, nichts tat sich mehr. Dann bekam Axel einen Biss am Rigger auf 70 ft. und wir konnten den nächsten Lachs am Bord begrüßen. Wieder einer in der Klasse um die 9 Kg. Damit war der Tag eigentlich schon durch. Einen weiteren Biss am Rigger ging abermals verloren wieder starke gegenwehr und dann ab, Mist.Als dann noch mein Brettchen abzog und sich mit starkem zug nach hinten verabschiedete kam noch der dritte Lachs an Bord. Der Wind war inzwischen fast eingeschlafen und so fuhren wir Richtung Glowe zurück. Danke für den schönen Tag bei dir am Bord Axel.

Bis dann Gruß Sven

Möltenort 07.02.2015 BAC Wertungsfischen

Nachdem der Wind leider wie angesagt mit 4/5 Bft. in Böhen sogar 7/8 Bft. aus westlichen Richtungen kam, kamen wir auf die tolle Idee uns erst mit dem Wind Richtung Heidkate treiben zu lassen und dann gegen den Wind und Welle Richtung Ostufer Kiel zu fahren. Die Fahrt mit dem Wind ging, aber die Fahrt gegen die Welle war nicht so toll. Teilweisen kamen die Wellen bis über das Kabinendach geflogen und es flogen lieterweise Wasser durch das Boot.Nach gut einer Stunden Kampf gegen die Wellen hatten wir wieder ruhigeres Wasser erreicht und konnten unsere Fangfahrt fortsetzten. Was gestern mit den Dorschen ganz gut klappte war heute für uns nicht so gut. Die gefangenen Dorsche lagen bis auf einem alle knapp unter dem BAC Maß, die Forellen hingegen waren in Fresslaune und wir hatten mehrere gute Fische über 50 cm, doch der richtige knaller +60 cm wollte nicht kommen. Am Ende bedeutete das für uns Platz 6 beim heutigen BAC fischen. Man wird sehen was dieser Platz noch wert ist. Vielen Dank Michael das du wieder mit am Bord warst und bis in ein paar Wochen auf Fehmarn.

Bis die Tage gruß Sven

Möltenort 06.02.2015

Aufgrund der guten Fangmeldungen fuhr ich dieses mal einen Tag früher zum nächsten BAC Wertungsfischen. Laut vieler Aussagen standen die Dorsche eher flach und in großen Gruppen zusammen, was eine große Beute versprach. Wie es aber so ist kommt es immer anders. In den ersten Stunden war Traumwetter, wenig Wind und Sonne ohne ende. Dieses änderte sich aber als plötzlich dichter Seenebel aufkam. Die Sicht betrug teilweise nur noch 50 mtr. Was das Fischen heute doch sehr erschwerte. Da ich heute ohnehin flach unterwegs war brauchte ich auf meinem Radar also nur nach anderen Anglern ausschau halten, was schon anstrengend genug ist wenn man solo unterwegs ist. Am ende hatte ich einige schöne Dorsche so um die 50/60 cm im Boot und einige Forellen, wovon 2 über 50 cm waren. Die Wassertemp. lag heute bei 3,1 °C und der Wind kam mit Bft. 3 aus Westlichen Richtungen. da der Wind für das morgige BAC Fischen mit 5/6 Bft. kommen sollte konnte ich den heutigen Platz leider nicht anfahren. Mal sehen wo es morgen geht.

Bis dann gruß Sven

Neustadt 23.01.2015 :

Heute am Bord der Seebrasse begrüßte ich Christian W. Nachdem wir uns schon sooo lange eine Ausfahrt vorgenommen hatten, hat es nun endlich geklappt. Das Wetter spielte auch mit und so fuhren wir bei guten Wetter und einer 2-3 bft aus N/W zu den bekannten Fangplätzen. Nachdem die Ausfahrt schon nach 20 min den ersten Köhler brachte, kam danach leider für Stunden nichts mehr. Es war zum verrückt werden alle Tiefen, div.Köder, hin und her, kreuz und... nichts. Enteuschung machte sich langsam breit. Also für die letzten Stunden noch mal alles hoch und Standortwechsel. Am ende zogen wir unsere Kreise vor Rettin zwischen 25 - 40 ft. Und siehe da, hier hatten sich die Fische versteckt. Innerhalb von 2 Stunden konnten wir noch 4 Forellen und 2 Dorsche in guter Küchengröße erbeuten. Es wurde langsam dunkel und wir fuhren in den Hafen, denn heute kam die Seebrasse mit Richtung Hamburg, da noch ein paar Keinigkeiten am Boot erledigt werden sollten bevor es im Februar nach Möltenort zum nächsten BAC fischen ging. Trotz der mäßigen Ausbeute war es ein schöner Tag.

Bis zum nächsten mal

Gruß Sven

04.01.2015 BAC Fischen inNeustadt:

Heute begrüßte ich Michael S. am Bord der Seebrasse. Nachdem das Wertungsfischen von Samstag auf Sonntag wegen Starkwind verlegt wurde, ging es nun endlich los. Der Wind kam heute immer noch mit 4 bft in Böhen bis 7 bft aus N/W Richtungen. Also schon recht ruppig. Nach Ausgabe der Startmarken ging es los. Aus den letzten Fischen wusste ich das die Fische etwas tiefer standen und lieber große Köder mochten. Die Bissen kamen über den ganzen Tag verteilt, große Zeitabschnitte ohne Biss gab es kaum. Und so füllte sich unsere Fischkiste nach und nach mit teileweise sehr guten Fischen. Für die Wertung hatten wir am Ende eine gute Forelle über 60 cm und eine mitfünfziger. Bei den Dorschen kamen zwei auf die Waage so um und bei 55cm. Dei Auswahl zu treffen war nicht leicht, da wir mehrere Forellen und Dorsche im 50 ziger Bereich hatten. Über Funk hörte man schon gute Ergebnisse der anderen Teams. Also, die Spannung stieg an der Waage. Für uns bedeutete das am ende Platz 2 in der Wertung mit hauchdünnen Vorsprung. Danke Michael das du mit mir gefahren bist.

Bis dann Gruß Sven

 

19.12.2014 Neustadt :

Letzte Erprobungsfahrt vor dem nächsten BAC Fischen im Januar. Heute steuerte ich die Bereiche von Pelzerhaken bis Rettin an, gerade an den tiefen Kannten vor Pelzerhaken kamen in der letzten Zeit viele Meldungen von guten Köhlern, denen ich heute nachstellen wollte. Aber wie das immer so ist. Nachdem in der ersten Stunde wenig lief fuhr ich die flache Nummer so um und bei 5-7 mtr. Da ich heute ohnehin nur einen kurzen Ausflug geplant hatte, beschränkte ich mich auf das Meeforellenfischen. Die Fische bissen verhalten und so beendete ich gegen 14/00 Uhr das fischen mit ein paar schönen Forellen. (zwei davon über 60 cm ) ein paar dorschen und 2 guten Köhlern so um 60 cm. Der Wind kam heute mit 2-3 bft auf SW. Das nächste Fischen ist dann wieder ein Wertungsfischen vom BAC.

Bis dann Gruß Sven

06.12.2014 Neustadt : BAC Fischen

Nachdem das Skippermeeting gegen 8/00Uhr beendet war ging es gleich los Richtung Fisch. Nachdem ich gestern einen super Tag erleben durfte hatte ich leichte Zweifel heute etwas gutes ans Band zu bekommen. Die Angst vor einem Frühstart von gestern steigerte sich als ich in den ersten Stunden zwar meine Dorsch in guter Größe und Stückzahl fing, aber die Forellen waren in der Spitze 46 cm, was eindeutig zu klein war. Ich fuhr die gleichen Strecken wie gestern und es kam nichts großes silberes ans Band. Also Planänderung, wider zurück kurs Neustadt und diesesmal ein gutes Stück flacher. Nachdem ich schon zwei gute Dorsch für die Wertung gefangen hatte mussten nur noch die Forellen kommen. Als ich am Riff angekommen war, kam es mir vor als ob ich in ein Nest geraten bin. Sagenhaft die Bisse kamen jetzt oft als 3er bis hin zum 6er Hook. Schöne Seelache, Dorsch und auch die lang ersehenten Forellen kamen an Bord. Am ende hatte ich zwei Forellen in den endfünfzigern einen schönen Dorsch von 71 cm und einen von knapp 60 cm für die Wertung. Über Funk hörte ich das, daß heute für einen Platz unter den Top 5 langen könnte. Die Wassertemperatur war wie gestern so zwischen 5 - 7 °C , der Wind kam mit 3-4 aus SW Richtungen. An der Waage angekommen sah ich das heute wieder ein paar schöne Fische gefangen wurden. Neustadt ist halt immer eine Reise wert. Mit dem heute eingefahrenen 4. Platz langte es für mich in der Jahreswertung zum 7. Platz. Mein Glückwunsch geht an den diesjährigen BAC Meister Lutz A. der schon vor Beginn des letzten fischens als Meister nicht mehr zu schlagen war. Die nächsten ausfahrten sind schon geplant, es wird zwischen Rügen und Neustadt gependelt, je nach Wetterlage. Ich halte euch auf dem laufenden, bis dahin

Gruß Sven

05.12.2014 Neustadt:

Heute stand die Generalprobe für das bevorstehende BAC Wertungsfischen an. Morgens machte ich mich mit meinem Bulli auf Richtung Neustadt. Schön wenn dasBoot schon auf einem wartet und man nur noch einzusteigen braucht. Gegen 8/30 Uhr fuhr ich raus aufs Wasser um 9/15 Uhr hatte ich die ersten Ruten ausgebracht als es schon gleich richtig ab ging. Schon beim ausbringen der Ruten kamen die ersten Bisse und siehe da  ´´ es gab Forellen ``. In den ersten Stunden konnte ich mehrere gute Forellen bis 62 cm erbeuten und sogar die Dorsche holten sich die Fischchen von der Wasseroberfläche. Alles im allen ein super Tag und Generalprobe. 4 Gute Forellen über 60 cm und div. 50ger sowie div. Dorsche bis 65 cm waren heute die Ausbeute. Die Wassertemperatur ist in den letzten Tagen auf 5 bis 7 grad abgefallen, was den Fischen wohl sehr gut gefallen hatt. Der Wind kam heute mit 3-4 bft aus S/W Richtungen.

Gruß Sven

02.12.2014 Neustadt:

Am 2.12.14 traf ich mich mit Peter B. um bei den doch recht hohen Temperaturen rauszubekommen wo sich die Fische aufhalten, schließlich war nächstes Wochenende BAC Wertungsfischen und wir wollten dort einen guten Jahresabschluss erreichen. So fuhren wir von Neustadt Richtung Grömitz die Küste entlang. Der Tag begann sehr gut, innerhalb kurzer Zeit hatten wir ein paar schöne Seelachse und Dorsche erbeutet. Als wir kurs Land setzten um den Forellen unsere Köder zu zeigen fuhren wir von einem Krautfeld in das nächste und dort wo kein Kraut war standen leider Netze dicht an dicht. Nach einer Stunde Dauerarbeit ( Krautpulen ) sind wir wieder ins tiefe gefahren aber leider haben wir die Fische vom Morgen nicht wiedergefunden. Wir sammelten uns noch hier und da den einen oder anderen Fisch zusammen und beendeten den Tag mit gemischenGefühlen und Überlegungen zum Plattfischangeln kamen auf. Am Ende hatten wir 8 Dorsche, zwei kleine Forelle die wieder schwimmen durften und 4 große Seelachse. Das Wasser hatte immernoch 9,8°C, der Wind kam heute mit 2-3 bft aus Südlichen Richtungen. Schön das du mal bei mir zu Gast warst Peter, gerne wieder.

Bis dann Gruß Sven

Sommertrolling die zweite :

In meiem Urlaub lag die Seebrasse wie schon seit vielen Jahren in der Martins Werft, von dort aus ging es los. Dieses Jahr meinte es der Windgott nicht so gut mit mir und so kam ich nur zu vier Ausfahrten. Dauernd dieser nervige Süd/Ost Wind mit bis zu 6 bft. einfach nur blöd. Die erste Fahrt beendete ich nach ca. 4 Std. dauernd gegen die Wellen ankämpfen war sogar bei sommerlichen Temperaturen nicht schön. Nach kurzer Zeit hate ich aber die Dorsche gefunden und so kamen in der kurzen Zeit 8 schöne Dorsche zusammen. Die nächsten Ausfahrten sollen auf Platte gehen, doch das war bei der Strömung nicht so einfach und so ging die erste Plattfischtour mit einer hand voll Augenklappen zuende. Die nächsten Ausfahrten wurde zumindest besser von der Ausbeute her, die zweite Plattfischtour brachte immerhin schon 15 Platte bis 38 cm und die dritte Tour 11 Platte bis 42 cm. Zumindest wurden die Fische größer. Ich war aber nicht alleine mir den Mäßigen Fängen, viele Angler im Hafen hatten entweder nur kleine oder nicht mal eine Handvoll Platte erwischt. Zwei Wochen später hörte ich das die Fänge sich wieder auf Normalstand befanden und jetzt im Frühherbst sogar richtig gut sein sollen. Dorsche sind in Augenblich sehr gut. Wer raus kommt fängt auch seine Fische. Wassertiefe so zwischen 8 - 12 mtr. Es geht langsam los die Fische komen wieder weiter ins flache, bald beginnt wieder die Trollingzeit, ich freue mich schon richtig drauf. 

Bis zum nächsten mal

Gruß Sven

Sommertrolling die erste :

Sommertrolling die erte auf Fehmarn. Heute wollte ich einige Sachen ausprobieren, also ging die Seebrasse in der Martinswerfkt ( ex.Belitzwerft ) ins Wasser. Heute kam meine neue Unterwasserkamera zum Einsatz, ich wollte mir einmal ein Bild machen wie sich die Sprotten unterwasser drehen und wie die Aufnahmen werden vom Dach aus. Ich habe mir eine kleine Aktionscam für den kleinen Geldbeutel besorgt und ich kann nur sagen es ist super. Klare und gute Aufnahmen die nach mehr schreien. So konnte ich einige schöne Bisse am Rigger zuhause am Rechner verfolgen. Sieht wirklich klasse aus. Heute war mein Fanggebiet zwischen Großenbrode und Fehmarn so auf ca.20 mtr. Wassertiefe. Die Dorsche waren heute sehr wllig und so konnte ich in wenigen Stunden einige schöne Dorsche erbeuten. Nach ca. 3-4 Stunden waren meine Sprotten alle weggefischt und ich trat die Heimreise an. Es waren ein paar schöne Dorsche bis 80 cm dabei. Der Wind kam heute mit Bft 3 später 4 aus Westlichen Richtungen, die Wassertemp. lag heute bei 14,5 °C. Ab Mitte Juli habe ich Urlaub und werde dann noch einige Touren auf Dorsch, Plattfisch und Makrele unternehmen. Ich werde dann Berichten. Wenn ich genügend Bildmaterial zusammen habe werde ich einen kleinen Film zusammenschneiden und einstellen. Bis dann und viel Spaß auf der Ostsee.

Gruß Sven

Trollingtreffen Rügen Schaprode :

Das Trollingtreffen von Tobi besuche ich schon seit mehreren Jahren es ist immer ein super Treffen mit vielen Bekannten Gesichtern und immer wieder ein paar neue die man kennenlernt. Dieses Jahr fuhr ich das Treffen mit Cay H., es waren unsere ersten Ausfahrten, da wir noch nie vorher zusammen gefischt hatten war ich schon ganz gespannt. Das Cay ein guter Angler ist war mir schon klar aber das wir uns in soooo vielen Dingen gleichen, war manchmal erschreckend ;-) . Je mehr Zeit wir zusammen auf dem Wasser verbrachten um so mehr wurde uns klar das wir echt eine gute Combi abgeben. Es passte vom Anfang bis zum Ende! Da Cay ein guter Blechangler ist, standen wir spaßeshalber im Wettbewerb Köderfisch vs. Blinker. Der erste Tag brachte bei vier Konntakten ein 2:2, an zweiten Tag das gleiche Spiel 3:3, der dritte Tag allerdings gehörte ganz alleine den Köderfischen 5:0 . Bei drei Ausfahrten konnten wir 15 Lachs Konntakte verzeichen. Als Beifang kamen noch einige Dorsche hinzu die wir gerne mitnahmen. Zu einer guten Platzierung hatte es leider nicht gereicht. Da der dritte Tag leider wegen Nebels nicht offiziell gestartet wurde.Viele Boote fuhren raus auf See ohne Radar am Bord, was ich für absolut unverantwortlich halte. Um an diesen Tagen nicht im Hafen bleiben zu müssen hatte ich mir das Radar auf die Seebrasse geschraubt. Und selbst mit Radar ist ein blödes Gefühl bei 100 mtr. Sicht zwischen all den Booten. Es war wieder einmal ein gutes Treffen was mir sehr viel Spass gemacht hat. Im nächsten Jahr werde ich warscheinlich zu diese Zeit auf Bornholm sein um dort den Lachsen auf die Schuppen zu rücken. Cay, es hat mir super viel Spass mit dir gemacht und ich hoffe das waren nicht unsere letzten Ausfahrten sondern es werden noch viele, viele folgen. Du bist jederzeit herzlich willkommen.

Gruß Sven

Einige Trollingausfahrten vor Rügen:

Auch in diesem Jahr war ich wie so oft auf Rügen um den Lachsen nachzustellen. Einige Ausfahrten von Glowe und Schaprode bevor das BAC Fischen von Schaprode los ging. Ich konnte einige Lachse erbeuten, jedoch leider nicht so viele wie ich gerne hätte. Die Fische waren da aber sie wollten einfach nicht so richtig an meien Systemen hängen bleiben. Aber wie es so schön heist jeder Tag ist Angeltag nur nicht jeder Tag ein Fangtag und so waren die Ausfahrten von durchwachsendem Erfolg gekröhnt.

März Trollingtreffen auf Fehmarn :

Zum diesjährigen Trollingtreffen auf Fehmarn hatte ich mich mit Christian F. verabredet. Wir trafen uns am Abend mit vielen gleichgesinnten am Grillplatz.An nächsten Morgen ging es rechtzeitig los, wir steuerten die Fanggründe vor der Sagasbank an was sich im nachhinein als eine gute Wahl herausstellte. Wir fingen in guter Stückzahl unsere Dorsche und was am diesen Tag entscheident war auch unsere Forellen was uns in der BAC Wertung für diesen Tag den dritten Platz bescherte. Am nächsten morgen meinte es der Wettergott nicht ganz so gut mit uns und bescherte uns eine satte 5-6 Bft aus W/SW was ein fischen am gestriegen Platz unmöglich machte. So entschlossen wir uns die Fanggründe vor Heiligenhafen bis zum Schießgebiet anzusteuern. Was aber an diesem Tag bei uns überhaupt nicht klappte. Der Wind nahm weiter zu und so entschlossen wir uns den Tag abzuhaken und fuhren schon gegen Mittag Richtung Hafen. Für diesen Tag nahm ich zwangsweise ein Streichergebniss in kauf und verbrachte den Nachmittag entspant mit einem Bier auf dem Zimmer. Das Fehmarn Trollingtreffen von Frerk und Andrea ist jedes Jahr ertse Klasse!! Und ich freue mich schon auf nächstes Jahr, denn dann kommt das 20 ste Treffen und ich hoffe viele alte freunde wieder zu sehen. Die in den letzten Jahren leider nicht am Start waren. War schön mit dir Christian gerne wieder.

Umbauarbeiten auf der Seebrasse

Nach mehrfacher Überlegung die Seebrasse zu verkaufen, entschloss ich mich dann lieber doch dazu diese Umzubauen und auf meine Bedürfnisse besser abzustimmen. So bekam die Seebrasse einen neuen Einbautank, eine kompl. neue Reeling und Rutenhalter im Heck sowie ein zusätzlichen Kartenplotter/Fischfinder,eine Foruno Radaranlage aufs Dach und auf der Backbordseite auch einen elektrischen Dowrigger diesesmal aber von Canon. So modifiziert konnte die Saison so richtig starten und ich kann euch sagen die Umbauarbeiten waren der totale Erfolg. Alles ist super angeordnet und sehr gut zu bedienen. Nebenefekt der Gewichtersparniss und der Tankverlagerung ist, dass die Seebrasse schneller ins gleiten kommt und ca 25 % weniger verbrauch hat.

Januar Neustadt

Wie schon in den Jahren zuvor liegt meine Seebrasse immer bis der Frost die Ostsee erstarren lässt in Neustadt. Ende Januar kam den auch sehr plötzlich der Frost aber zuvor konnte ich noch zwei schöne Ausfahrten machen bei denen ich einige schöne Trutten, Dorsch und auch Köhler bis zu 60 cm fangen konnte. Einige Ausnahmefische waren auch wieder dabei wovon wohl die Köhler und noch zwei Forellen von 73 und 76 cm die herausragensten waren. Die Vorbereitung auf das Fehmarntreffen waren also abgeschlossen und ich fieberte dem Treffen entgegen.

 

04.Januar 2014 Neustadt

Das erste Fischen diesen Jahres war gleich ein Wertungsfischen vom BAC. Da ich ende Dezember schon ein paar Fahrten unternahm wusste ich, dass die Forellen nicht wie im letzten Jahr flach sondern recht tief standen und Jagt machten. Also begann ich erst ab 30 ft. meine Köder auszubringen. Ich fischte wie immer zu 90 Prozent mit kleinen Fischchen. Der Wind kam heute Morgen echt fies mit guten Bft 5 und mehr. So gegen Mittag lies der Wind zu Glück nach sodas es noch ein gutes Fischen wurde. Die Wassertemp. lag immer noch bei 6,5 °C. Die Dorsche waren richtig beisfaul sodas ich bis zum Mittag nur drei kleine hatte ( zu kleine für die Wertung ) ich habe alles probiert sogar Bleche hatte ich dran ;-). Es half nichts, als ich mich schon mit einer Nullnummer abgefunden hatte, kam der erste Biss am Bretchen ganz oben. Nachdem ich die Rute in der Hand hatte ging auch schon gleich die zweite Rute ab. Sauber! Ein schoner Doppelschlag, als ich die Fische im Boot hatte konnte ich mein Glück kam fassen , zwei schöne Forellen von 64 und 66 cm und mehr als 3 Kg das Stück. Meine Rettung, am ende bedeutete das für mich Platz 4 in der Wertung. So ist es man fährt den ganzen Tag umher und denkt was für ein Schei..... Tag und dann inerhalb von 30 min. ist der Tag doch gerettet. Der nächste Ausflug soll, wenn der Wind passt am 18.1 stattfinden, entweder wieder vor Neustadt oder die erste Schleichfahrt vor Rügen, denn die Lachse sich schon sehr agil.

Also bis dann Gruß

Sven

______________________________________________________________________________________________________________________

Dezember 2013 in Neustadt

Nachdem ich wieder einen Liegeplatz in Neustadt gebucht hatte, fuhr ich im Dezember wieder zu einigen Ausfahrten Richtung Dorsch und Meerforelle. Anfang Dezember war es teilweise Schwierig mit der Fischerei. Die Dorsche standen weit verstreut und Meerforellen gab es in größer Stückzahl leider viiieel zu klein!! Ich konnte bei drei Ausfahrten nur eine Forelle über 45 cm erwischen. Aber wie schon im Vorjahr auch, je kälter das Wasser wurde desto besser wurden die Fische. Ende Dezember kamen dann auch die lang ersehnten Dorsche bis 80 cm, Köhler bis 50 cm und auch die Forellen waren da :-) einige schöne Fische bis kurz vor 70 cm konnte ich erbeuten. Dieses Revier ist immer eine Reise wert.

Anfang Mai Schweden Trolling EM in Karlsham

Ein super Event was leider durch die Schwedischen Bestimmungen in Sachen Lachstrolling wohl so nie wieder stattfinden wird.

Also, ich fang denn mal von vorne an. Die Vorbereitungen mit Peter waren abgeschlossen und so fuhr ich zeitig um 4°° Uhr mit meinem Bulli zu Peter Richtung Kiel. Dort angekommen, schnell die Sachen in Peter sein Bulli umgepackt noch einen Kaffee und los. Schweden ruft! Nach ein paar Stunden Fahrt kamen wir an Mön vorbei , dann an Sihmrisham bis wir unser Ziel Karlsham um ca. 15°° Uhr erreichten.  Die Hütte klar gemacht und ab gings es zum Hafen die Alva ins Wasser schubsen. Wir überlegten auch nicht lange und schon waren wir auf den Weg Richtungs Lachs. Nach knapp 1 ner Stunde Fahrt setzten wir unsere Ruten aus, da es sich nur um max. 5 Stunden handelte erwarteten wir nicht`s. Doch dann kam alles ganz anders. In dieser kurzen Angelzet gelang es und zwei schöne Lachse zu fangen einen von +10 Kg und einen von +15 Kg. Was für ein Start!! Am zweitren Tag hatten wir leider Wind, so nutzen wir die Gelegenheit um einzukaufen und natürlich in den Angelläden zu Shoppen. Am Donnerstag begann die EM und pünktlich um 6/30 Uhr begaben sich viele Boote auf die Ostsee. Wir fuhren wieder das Gebiet von Montag an und suchten und suchten aber nicht´s ! Verdammte Ka.....e . Nach einem kuren Telefonat mit einem Trolling Kollegen der zur Zeit in Simrisham Urlaubte stand unsere Planung für den Nächsten Tag. Tanks voll und ab ging die wilde Fahrt Richtung Simrisham. Doch auch da waren die Lachse schon weitergezogen, nach ca. 4 Stunden beschlossen wir Richtung Heimat zu schleppen. Als die Hoffung schon verflogen war kam es noch einmal dicke. Innerhalb von einer halben Stunde bekamen wir zwei schöne Fische von 8 und +12 Kg. Mit den Fischen im Gepäck ging es zum Hafen. Das Wiegen ergab für die Tageswertung Platz 6 gesamt so um Platz 10-12 . Am letzten Tag bekamen wir trotz Fischkino ohne Ende nicht einen Anfasser und kamen leider mit leeren Händen zum Hafen. Am ende war es Platz 17 in der Gesamtwertung. Es waren Tolle Tage mit interessanten Gesprächen Schwedischer Trollingangler. Vielen Danke Peter das ich bei der EM dein Partner sein durfte. Trotz der langen Zeit im Auto und auf See kam nie Langeweile auf und es gab immer etwas zu lachen. Es war wirklich schön.

Bis dann

Gruß Sven

 

Rügen Trollingtreffen :

Tja diesesmal meinet es der Wettergott nicht gut mit uns. Zwar gab es an den Tagen kein Wind dafür aber Seenebel vom feinsten. Für Boote wie meines ohne Radar war an eine Ausfahrt bis in die Lachsgründe nicht zu denken, was blieb waren ein paar Runden unter Land dei aber leider ohne großen Erfolg blieben. Lediglich die Touren auf Hering war sehr gut. Vielen Dank an das Orga Team für eure tolle Arbeit. Vielleicht bis zum nächsten Jahr.

Gruß Sven

 

Rügen die dritte

Diesesmal war ich zu Gast auf der Barchette von Stefan. Früh ging es raus auf See, einige Fangmeldungen kamen schon über Funk als wir begannen unsere Ruten auszubringen. Nach einer gefühlten Stunde kam der erte Biss am Planerboard mit 2 Oz und einer kleinen Ugel als Köder. Ein kleiner Sportlachs von 3-4 Kg. Und dann ging es so im 2 Stundentakt. Am ende hatten wir fünf schöne Lachse im Boot, einen kleinen zurückgesetzt und kurz vor Schluß verlor Stefan noch einen guten. Heute wurden die Uggels klar bevorzugt, von den insgesamt 6 Lachsen kamen 4 auf Uggelei. Die neuen Köpfe von Rhino laufen gut bringen aber bisher nicht den Erfolg. Klar vorne sind bei mir die Salsaköpfe. Ein schönen fischen bei dir am Bord. Vielen Dank Stefan das es geklappt hat mit der Tour.

Bis dann

Gruß Sven

 

Rügen die zweite am 01.04.2013

Lange war es geplant und kurz sah es so aus als würde es nichts werden, aber der Wind legte sich und so kam ich zu meiner zweiten Ausfahrt auf Rügen dieses Jahr. Zu Gast war ich heute wieder auf der Hoppetosse von Axel. Früh ging es los, am Hafen angekommen sahen wir das Boot mit einem frostigen Anstrich versehen. In der Nacht ist das Thermometer wieder unter null gefallen was man deutlich merkte. Der Wind hatte auch noch nicht so nachgelassen wie vorher gesagt und so hatten wir noch Zeit für den ein oder anderen Schnack im Hafen. Dann ging es raus, mit ordentlich Welle von vorn fuhren wir Richtung Ansteuerungstonne wo wir bei 40+ mtr. die Ruten ausbrachten. Es dauerte bis zum Mittag als der erste Lachs biss. Ein Kleiner Sportlachs so um die 3-4 Kg, dann lange, sehr lange nichts mehr. Ab den Nachmittag kamen plötzlich Fangmeldungen über Funk und siehe da es Biss am Rigger auf 35 ft., ein schöner Lachs so um die 8 Kg und bald drauf noch einer vom gleichen Kaliber. Es folgte noch zwei kleine Lachse so zwischen 40 und 50 cm die wir wieder vorsichtig in ihr Element zurücksetzten. Dann war auch dieser lange Angeltag zu ende. Es war wieder einmal toll bei dir Axel ,auch ja und Willkommen im Club der Mö....... Jäger. Der Wind kam heute anfangs mit 4 bft und später mit 2 bft aus Nord / Nordost die Wassertemperatur hatte immerhin schon stolze 1,5 °C. 

Bis zum Nächsten mal Gruß Sven

Trollingtreffen auf Fehmarn

Nachdem uns der Winter wieder einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte und das Treffen leider ohne Wertungsfischen statt fand, freute ich mich um so mehr das es doch noch für eine Ausfahrt am Freitag gelangt hatte. Entgegen allen Erwartungen wurden Arbeiten in der Belitzwerft ( neu Martinswerft ) am Donnerstag durchgeführt, Sodas ich die Seebrasse am Freitag morgen Slippen konnte. Da das Wetter zwar kalt aber sonnig und fast Windstill werden sollte beschloss ich mit meinem heutigen Beifahrer Michael Stolz das wir das Gebiet zwischen Dänemark und Fehmarn an der Ostseite befahren wollten. Wassertiefen vom 90 ++ Feet waren angesagt. Aber egal was wir auch probierten der große Fang blieb leider aus, lediglich ein paar Dorsche wollte mit Richtung Hamburg. Es war wie immer muß man sagen, ein tolles Treffen mit vielen tollen Gesprächen und Treffen alter Freunde. Das fischen kam zwar etwas kurz aber es war super.

 

Der erste Versuch Rügen 26.02.2013

Wieder einmal ein Fischen für schnellentschlossene. Kurz mit Axel dem Skipper der Hoppetosse Telefoniert und schon ging es Dienstagabend los Richtung Glowe. Nach zahlreichen Anläufen hat es der Wind gut mit uns gemeint. So begannen wir den Mittwochmorgen ganz gemühtlich mit einem Frühstück beim Bäcker um die Ecke.Am Boot angekommen verstauten wir unser Zeugs und los ging die Fahrt. Unser heutiges Fanggebiet war das Verkehrs-Trennungsgebiet und wir begannen unsere Ruten auszubringen als wir 45 mtr. unter dem Kiel hatten.Die Restwelle vom Vortag war noch ordentlich, aber es war trocken und wenig Wind. Ab und an blitzte sogar die Sonne mal durch, alles im allen ein perfekter Tag zum Fischen. Es  dauerte auch nicht lange da kam der erste Biss am Brettchen mit 90 gr. Vorblei. Nach kurzen aber heftigen Drill kam ein schöner Lachs am Bord, eine halbe Stunde später der nächste nur auf der anderen Seite.Ungefähr eine Stunde später bekamen wir einen einen Triple Hook, na ja der eine Fisch verabschiedete sich grad als der dritte biss, also zwei raus und eine dicke Bombe verloren. Als am Nachmittag dann plötzlicher Seenebel aufkam entschlossen wir uns den Heimweg anzutreten. Doch dann bekam ich noch einen Hammerbiss am Bretchen. Nach ordentlichem Drill kam die von mir jemals größte gefangene Meerforelle zum vorschein. Leider hab ich keine Fotos und gemessen und gewogen hab ich sie auch erst zu Hause aber da waren es 92 cm und 8,6 Kg ausgenommen. Eine wirklich dicke Bombe mit herrlichem Filet Feuerrot und dick. :-) Ein wirklich schöner Tag mit fünf guten Fischen. Danke Axel das ich wieder einmal dein Beifahrer sein durfte. Es ist immer toll bei dir am Bord, bis zum nächsten mal.

Gruß Sven

 

Januar 2013 vor Neustadt

BAC Treffen in Neustadt. Nach den sehr guten Fängen im Dezember war die Erwartung heute sehr groß. Die letzten Ausfahrten haben gezeigt das die Fische so auf ca. 10 mtr. standen.  Der Tag begann damit das mein Beifahrer morgens kurz vor dem Start absagte. Schade denn es sollte wieder ein schöner Tag werden. Als die Riggerruten draußen waren und ich die ersten Bretter auf die Reise schicken wollte ging es schon los. Ein Hammer Biss am Rigger und gleich ging die Post ab. Gute 20 mtr. Schnur liefen ab bevor der Fisch leider ausstieg. So ein Schei..... ! OK weiter , die richtige Ecke hab ich schon mal. Nachdem alle Ruten ausgelegt waren begann das warten, und warten und warten. Zwei Stunden tat sich nichts. Als ich die gezogenen Kreise immer größer zog kamen die ersten guten Bisse. Erst eine fette 48 Mefo dann ein doppel Huk Halbstarker Meerforellen. Dann kam der ersehnte Biss am Brettchen mit 10 gr. Vorblei. Was nach schönen Drill im Boot lag war toll, 65 cm 3,83 Kg eine richtige Schönheit.Dann kamen noch weitere schöne Meerforellen viele so um 50 cm. Das einzige was heute nicht klappen wollte war, dass mit den Dorschen. Kein einziger über 50 cm blieb hängen. Was mich in der Wertung nicht grad nach vorne brachte. So kam statt des erhoffte Platz drei leider nur ein 15. Platz am ende raus. Egal es war wieder ein sehr schönes Treffen mit vielen tollen Gesprächen und Treffen vieler Freunde. Ich freue mich schon auf das nächste Treffen in Möltenort. Da ich mir dieses Jahr vorgenommen habe viele BAC Fischen zu besuchen geht es dieses Jahr noch mal rund. ;-)

Bis dann Gruß Sven

Dezember 2012

Im Dezember kam ich aufgrund das mein Boot noch in der Marina Ancora lag zu vier sehr tollen Trollingausfahrten. Nachdem es Anfang Dezember noch sehr verhalten losging wurde es zum ende hin immer besser. Ausfahrten mit bis zu 16 Mefos und mehreren guten  Dorschen waren dabei. Ich habe bei jeder Ausfahrt zwischen vier und sechs Mefos und ein paar Dorsche entnommen.. Der gute Rest durfte wieder schwimmen. Die Mefos hatten eine wirklich gute Größe und lagen zwischen 50 und 69 cm in der Spitze.Nach so tollen Fängen freute ich mich auf das bevorstehende BAC Treffen im Januar 2013. Die Erwartungen waren hoch das sich wieder so gute Silberblanke in der Bucht herumtrieben. Also voller vorfreude auf dem Januar kann der Jahreswechsel kommen.

Allen eine guten Rutsch ins neue Jahr und gute Fänge.

Gruß Sven

 

Zusammenfassung April bis November 2012

Nach einer langen Auszeit finde ich entlich mal wieder die Zeit für ein paar Zeilen. Daher eine kurze Zusammenfassung der letzten Ausfahrten. Im April fand noch das Trollingtreffen auf Rügen statt. Nach für uns verhaltenen Start konnte ich mit meinem Beifahrer Uwe Freimund etliche schöne Lachse bis 12,5 KG auf die Planken legen. Die Wetterverhältnisse waren wirklich toll und so konnten wir fünf Tage raus zum Fischen. Das Trollingtreffen war wie immer eine super Sache und hat richtig Spaß gemacht.

Nach dem Trolling ist vor dem Trolling. Der Sommer kam und ich hatte noch drei schöne Ausfahrten bei herrlichen Sommerwetter. Trolling in kurzer Hose und T Shirt haben auch ihren Reiz. Bei diesen Ausfahrten  konnte ich sehr viele Dorsche fangen eine wirklich tolle Sache.

Die Saison begann für mich wieder im Oktober, die ersten Ausfahrten waren allerdings noch recht zäh. Diverse Segler die es immer noch nicht verstanden haben das die Ostsee nicht ihnen alleine gehört und einem als Ansteuerungspunkt und Wendemarke mißbrauchen, dazu noch haufenweise Hornis und Quallen. Die ersten brauchbaren Meerforellen gab es ende Oktober um Fehmarn herum.

Rügen ende März

Dieses mal stieg ich auf der Hoppetosse vom Skipper Axel zu. Ausgangshafen war diesesmal Glowe. Axel war schon in den letzten Wochen erfolgreich und so fuhren wir gleich die Fanggebiete der letzten Tage an. Nach nur kurzer Zeit kam der erste Biss am Rigger, aber nach einem kurzen Runn war der Fisch leider weg. Der Druck auf der Rute war stark, dass war kein kleiner. Na ja was solls, Rute wieder rein und nach kurzer Zeit erneut ein Biss am Rigger, diesmal war der Fisch fest. Ein schöner kampfstraker Lachs von 108 cm und einem Gewicht von 12 Kg lag im Boot Das Köderfischsystem saß sicher im Maul. Die freude war groß das gleich so eine Bombe eingestiegen ist. Nach zwei weiteren Fehlbissen konnten wir noch einen schönen Dicken landen. Der Biss kam am Brettchen, der Lachs blieb am Apex hängen. 109 cm die Waage blieb bei sagenhaften 14,50 Kg stehen. Was für ein schöner Tag. Nachdem gegen Mittag starker Seenebel aufkam entschlossen wir uns Richtung Land zu steuern, an der 30 mtr. Kannte bekamen wir noch einen schönen Kampfstarken 4 Kg. Lachs dazu. Das war das i - Tüpfelchen des Tages. Dafür das es fast Windstill war und über große Zeit die Sonne vom Himmel brannte war es ein Erfolgreicher Tag. Mit einem breiten Grinsen und sichtlich zufrieden fuhren wir wieder in den Hafen und ließen den Tag ausklingen. Vielen Dank Axel das ich dein 2. Skipper sein durfte. Gerne wieder.

 

Also bis bald

Gruß Sven

Angelurlaub vom 10. - 17.04.2012 Rügen Schaprode. Ich werde berichten !!!

 

Rügen mitte März 2012

Am Domnnerstag Abend machte ich mich entlich mal wieder auf dem Weg nach Rügen. Die Fangmeldungen in den letzten Tagen waren vielversprechend. Abends um 23/00 Uhr kam ich an Hafen an und bereitete mein Nachtlager in meinem Bulli. Am nächsten Morgen so gegen 7/00 Uhr traf ich mich mit Peter Bähr am Bootssteg, kurz das Boot beladen und ab ging es Richtung Lachs. Nachdem der Morgen noch sehr windig war wurde es noch ein schöner Tag und sogar die Sonne ließ sich mal blicken. Unsere Köderfische liefen schon ca. 3 Std. ehe sich der erste Lachs dran zu schaffen machte. Dieser hatte ein schönes Gewicht von ca. 9 Kg bei 90 cm. Der Tag zog sich wieder einmal bis sich ein zweiter Lachs von ca. 4,5 Kg dazulegte. Heute war es recht schwer denn nicht nur uns war der Wetterumschwung in die Knochen gefahren. Der nächste Tag sollte besser laufen. Leider war ich nicht mehr am Bord als Peter und Marco den Tag mit vier schönen Fischen beendeten. Vielen Dank Peter für den schönen Tag auf deiner Alva und bis bald.

 

Gruß Sven

 

Einige Ausfahrten vom Neustadt 2012

BAC treffen in Neustadt und einige Testfahrten von Neustadt waren erfolgreich. Leider sind meine Bilder von den Ausfahrten weg Sodas ich es nur kur beschreiben kann. Nachdem das Treffen im neuen Jahr nicht so erfolgreich gestartet war, hatte ich in den drauffolgenden Ausfahrten mehr Glück und so konnte ich mehrere gute Forellen und dicke Dorsche erbeuten. Die Stückzahl war an einigen Tagen wirklich Klasse. Etliche Forelle um / und + 60 und Dorsche um die 70 + waren dabei. Es zeigte sich mal wieder das die Köderfische in der kalten Jahreszeit zumindest bei mir mehr Fisch brachten. Die Dorsch waren teilweise so verrückt das sie sich die Köfis von der Oberfläche einsaugten. Eine herliche Fischerei bei ruhiger See wenn man es richtig platschen sehen kann.  Bei den Fahrten waren u a. Michael und Uwe meine Beifahrer. Vielen Dank an euch macht immer wieder Spaß.

 

Also bis zu nächsten mal

Gruß Sven

____________________________________________________________________________________________________________________________________

Travemünde 08.11.2011

Nach einem kruzen Telefonat war der Mitfahrer schnell gefunden. Uwe Freimund hielt sich heute den Tag frei um mit mir zum fischen zu fahren. Morgens um 6/30 Uhr stand ich bei Uwe vor der Tür, schnell die Sachen verstaut und los ging es Richtung Travemünde. Gegen 7/45 Uhr schubsten wir die Seebrasse schon in Ihr feuchtes Element, noch schnell das Auto Parken und los ging es. Auf dem Weg zu den Fischgründen trafen wir noch einen Fischer der uns viel Spaß wünschte, was wir irgendwie mißverstanden, den er meinte nicht die Fischerei sondern die hohe Dünungswelle die auf der Ostsee stand !Wellen von 1 mtr. ++ waren keine seltenheit. Egal wir fuhren weiter Richtung Boltenhagen, als wir unsere Fangtiefe erreicht hatten begannen wir gleich mit dem Auslegen der Köder. Heute fischten wir einen Mix aus Köfi und Eisen. Nach kurzer fahrt kamen die ersten Bisse und es kamen schöne Dorsche bis 70 ++ cm zum vorschein. Am Ende des Tages hatten wir einen schönen Eimer voll mit Filet vom Dosrsch. Herrlich, endlich mal wieder ein schöner Tag mit reichlich Fisch. Da die Forellen noch geschont sind durften alle unsere Forellen sofort wieder schwimmen gehen. Was der guten Laune am Bord nicht beeinträchtigte. Ein schöner Tag den wir am nächsten Dienstag gleich noch einmal wiederholen wollen, allerdings wenn das Wetter stimmt von Grömitz aus. Der Wind kam heute mit 3-4 aus O NO Richtung die Wassertemp. lag bei 13,2 °C. Danke Uwe für den schönen Angeltag und bis Dienstag.

 

Gruß Sven

Kurzurlaub auf Fehmarn.

 In unseren Jährlichen kurzen Herbsturlaub auf Fehmarn kamen wir aufgrund der Wetterlage nur zweimal raus zum Fischen. Also schmissen wir , obwohl wir wegen dem schlechten Service im Hafen nicht mehr wollten unsere Seebrasse in den kleinen Hafen an der Belitz Werft. Die bequemlichkeit hatte wieder einmal gesiegt. Also los raus aufs Wasser, wir fuhren in Richtung Staberhuk und hielten uns so bei 30 bis 40 ft Wassertiefe  auf. Die Entscheidung war genau richtig denn wir fuhren genau in die Dorsche rein. Es kamen einige Schöne Dorsche und Wittlinge bis 40-45 cm und sogar eine fette Makrele aus dem Wasser. Am ende des Tages hatten wir genug Filet und fuhren Richtung Hafen. Ein schöner Tag mit meinem Sohnemann am Bord. Danke dafür!

Am nächsten Tag fuhren wir bei Bft 4-5  in Böen 6 zum Plattenangeln Richtung Fehmarnsund. Die ersten Stunden waren echt Sche..... e. Wind gegen Strom also richtige Kippelwelle und so starke Strömung das sogar unser 6,5 Kg Anker nicht liegenbleiben wollte. Dann aber beruhigte sich das Wetter nach ca 1 Stunde und wir konnten anfangen zu fangen. Wir fischten wieder mit Grund und Posenruten die heute beide gut gefunst haben. Spass hatten wir mit einer kleinen Eisangel die wir nur so an der Bordwand runterließen und sage und schreibe 9 schöne Platte damit überlisten konnten. Jeder Fisch ein Hammerdrill ;-) . Am ende hatten wir jedenfalls wieder so viele Platte das wir noch ein paar Nachbarn und die Familie mit verpflegen konnten. Eine schöne Angelei mit Spassfaktor. So mit dem Sohnemann macht das richtig Spass, schön das er immer wieder mitfährt.

 

Erfolgreich in den Sommer gestartet.

Am Sonntag den 10.07.2011 bin ich mit meinem Sohn Steven zur ersten Trollingausfahrt in den Sommer gestartet. Nachdem wir die Seebrasse in den kleinen Hafen der Belitzwerft auf Fehmarn ins Wasser geschubst hatten kam erst einmal eine böse Überraschung ( die Slippgebühr ist von 10 auf 16 € gestiegen ) leider ist die Slippe bisher nicht verbessert worden was so eine Gebühr rechtfertigt. Aua, ich glaube die wollen uns kleine Boote gar nicht als Kunden haben und halten. Na ja, nachdem der erste Schreck verdaut ist fahren wir Richtung Sagas Bank, wir ließen die Köder an der Stelle zum Grund wo wir im letzten Jahr auch erfolgreich gestartet waren. Es dauerte auch nicht lange da kam der erste Dorsch nach oben. Und wie im letzten Jahr wußten nicht nur wir wo die Dorsche sind. Viele Netze standen auf unserem Kurs im Weg die wir umkurven mussten. Nach ca. 4 1/2 Std. hatten wir einen Eimer gefüllt mit Fillet vom Dorsch. Die Fische bissen heute ausschließlich am Downrigger auf große Leo´s in den Farben Frog und Grün/gelb. Die Fische hatten eine gute größe um die 50 cm und waren gut im Futter. Wir haben zwar einige Dorsche wieder schwimmen lassen, aber es war kein untermaßiger Fisch dabei was auch sehr schön war. Unsere Fangtiefe lag heute so zwischen 35 und 55 ft. Die Fische waren etwas aktiver als die Sonne sich hinter den Wolken verzogen hatte. Die Wassertemp. lag heute bei 21,7 °C und der Wind kam anfangs mit 3-4 Bft. aus West später 2-3 Bft.

Da ich ab nächster Woche Urlaub habe werden wir noch die ein oder andere Tour machen.

Also bis dann

Gruß Sven

 

Letzte Ausfahrt vor Rügen 05 - 07.05.2011 :

Nachdem wir die Seebrasse in den Hafen von Schaprode ins Wasser geschubst hatten fuhren wir gleich hinaus um den Lachsen einen Besuch abzustatten.Das Weter war ein Traum und so waren die Erwartungen bei  Uwe ( den ich wieder am Bord begrüßen durfte) und mir sehr hoch. Die Fangmeldungen der letzten Tagen ware klasse und so machten wir uns auch große Hoffnungen einen Lachs ans Band zu bekommen. Die Stunden vergingen aber bis auf einen kleinen untermaßigen Lachs hatte sich keiner an unsere Köder gewagt. Mit hängenden Köpfen fuhren wir gegen 19 °° Uhr wieder in den Hafen ein, und grübelten was wir heute falsch gemacht hatten. Nach dem zweiten Bier ging es uns etwas besser und wir sammelten neue Hoffnung für den nächsten Tag. Die Wettermeldungen waren nicht sehr gut aber bis ca. 15 °° Uhr soll es gehen. Also am nächsten Morgen um 7°° Uhr im Hafen und los Richtung Lachs. Nach unseren Erkenntnissen vom Vortag fuhren wir gleich an den Platz wo wir gestern das Fischen beendet hatten. Der Wind war stärker aber das war nicht weiter schlimm, nachdem Uwe den gefühlten 50ten Hornhecht in die Freiheit entließ kam der erste Gute Biss. Ein Hammer Biss, am Downrigger , der Fisch legte gleich richtig los, schoß nach oben und hatte uns sofort überholt!! Wir mußten die Rute um alle anderen Ruten herumführen zur anderen Seite, während der Fisch noch einmal so um die 40 mtr. Schnur nahm.( Geil ) Nach ca. 15 min war der Lachs im Kescher. Super Teil 105 cm und 10,50 Kg schwer. Voller Tatendrang wendeten wir mehrmals über den Punkt, dann der Nächste Biss, der sich aber nach einer kurzen Flucht longline aushakte. Das gleiche Spiel wiederholte sich noch zweimal ( am Brett und am Rigger). Bei der ganzen Fischerei hatten wir das Wetter immer im Auge und so beschlossen wir gegen 16°° Uhr bei gefühlter 2 mtr. Welle die Rückfahrt anzutreten. Nicht ganz das Ergebniss was wir uns erhofft hatten aber dennoch Glücklich einen solchen schönen Fisch erbeutet zu haben ließen wir den Abend bei zwei,drei Bierchen ausklingen. Der Sonntag war vom Wetter her nicht mehr fischbar für uns und so traten wir gleich nach dem Frühstück die Heimreise an. Es waren ein paar schöne Tage, vielen Dank Uwe das du wieder mit mir los warst, gerne wieder.

Also bis dann

Gruß Sven                                                                                    Foto´s unter Rügenbilder.

________________________________________________________________________________________________________________________

Neustadt 26.010.2010

Heute war ich wieder einmal zu Gast auf der Shorty, Dennis und ich hatten uns kurzfristi entschlossen einen kleinen Trollingtrip zu machen. Die Wettervorhersage war gut und so war der Gedanke schnell umgesetzt. Wir trafen uns wie üblich sehr zeitig auf einem Parkplatz an der Autobahn. Noch vor Sonnenaufgang hatten wir das Boot im Wasser und fuhren von Neustadt Richtung Grömitz. Unsere heutige Fangtiefe lag zwischen 20 und 30 ft. Die Fische waren in Beißlaune und es Ruckte an jeder Rute von oben bis zum Downrigger. Nachdem ich die ersten Stunden sehr flach gefischt hatte, überzeugte mich Dennis durch gute Dorschfänge meine Köder auch tiefer anzubieten. Die Forellen hatten heute wenig lust zu beißen, lediglich eine kleine vergriff sich an einer Sprotte im OKI Kopf. Der Wind kam heute mit Bft. 2-3 aus Westlichen Richtungen. Die Wassertemp. liegt schon um die 10 °C. Insgesamt ein schöner Sonniger Tag mit wenig Kraut und Netzen. Vielen Dank für den schönen Tag mit reichlich Fisch.

Bis dann

Gruß  Sven

 

Fehmarn 07.08.2010

Erneut starteten wir vom Strukkamp Huk zu einer ausgedehnten Fischjagt. Heute konnte ich am Bord der Seebrasse meinem Bruder Dirk und Christian W. begrüßen. Um 9/30 Uhr schubsten wir die Seebrasse ins Wasser und starteten zu den Plattfischen Richtung Fehmarnsund und Flügge. Nach rund 3,5 Std. hatten wir genügend Platte damit alle drei Familien für Tage mehr als satt wurden, also los zu den Dorschen. Gegen 13/30 Uhr machten wir uns auf den Weg Richtung Großenbrode, wo wir gegen 14/00 Uhr anfingen die Köder zum Grund zu schicken. Es dauerte nicht lange und die Fischkisten füllten sich schnell. Die hälfte unseres Fanges ging aufgrund der größe wieder baden. Die andere Hälfte so um 50 cm kam mit Richtung Hamburg.Um 18/00Uhr stellten wir die Fischerei ein da die erbeuteten Fische für mehrere Mahlzeiten reichen würde. Der herausragende Fang glücke meinem Bruder , der mit einer Naturködermontage eine schöne fette Makrele erbeuten konnte. Der Wind kam heute aus W/ NW mit 3-4 Bft.die Wassertemp. lag bei satten 21,5 °C und Sonne pur vom Himmel. Danke für den schönen Tag mit euch, dass machen wir bestimmt nocheinmal.

Bis dann

Gruß Sven

 

Fehmarn im Juli 2010

Strukkamp im Juli ; Es war wieder einmal soweit der Sommerurlaub mit der Familie.Durch das sehr warme Wetter sind wir mehr zum Baden wie zum Angeln gefahren. Aber drei kleine Ausfahrten haben wir dennoch geschafft.

1. Der erste Versuch  ging auf Plattfisch, also ging es am Vormittag raus zu den bekannten Fangplätzen. Aber leider war die Drift so stark das wir nicht einmal mit 100 gr. zum Grund kamen. Also ab zum nächsten Platz. Aber auch hier taten wir uns schwer, die Fische waren einfach nicht da. Dann ab zur Sandbank die ich im Herbst immer anfahre und siehe da, Fisch. Innerhalb von nur 2 Std. konnten wir einige gute Plattfische bis 48 cm erbeuten. Die Fische sind da aber man muß eben manchmal suchen um belohnt zu werden.

2. Der zweite Versuch Schleppen auf Dorsch. ( dieses mal mit Riggerblei ) Da wir aufgrund der Temperatur lieber baden wollten beschlossen wir nur mal kurz so für 2 Std. rauszufahren. Und siehe da es geht auch gut im Sommer. Auf einer Tiefe von ca. 12- 15 mtr. standen die Dorsche sodas wir am Ende ein paar Dorsche erbeuten konnten. Das Mittagsessen für die nächsten Tage war sichergetsellt.Ist immer schön in Badehose zu schleppen.

3. Der Hitze zum trotz sind wir am morgen nochmals schnell für 2,5 Std. raus da es sich wohl herumgesprochen hatte das die Dorsche da sind standen überall Netze, nicht nur ein paar, nein richtig viele kreuz und quer über dem letzten Fangplatz. Also die faule Nummer, Doppelhaken- Montage und Endblei. Dann angeln wir eben mit Wurm und Jig´s. Und siehe da auch das Funktionierte ganz gut. Am ende hatten wir wieder ein paar schöne Filet´s und wir traten die Rückfahrt an um uns an den Strand zu legen und zu baden.

Fazit: Die Sommerangelei macht richtig Spaß und ist auch wieder sehr erfolgreich, die Platten und die Dorsche sind wenn man sie gefunden hat in guten Größen und Stückzahl zu fangen. Das schöne war das kaum untermaßige dabei waren.

Also bis dann

Gruß Sven

Fehmarn 12.06.201

Belitz Werft auf Fehmarn; Heute bin ich mit Peter Bähr wieder einmal zum Fischen rausgekommen. Dieser Hafen nimmt bei mir immer mehr an Beliebtheit zu. Die letzten Meldungen waren sehr vielversprechend und so beschlossen wir heute unser Glück von Staberhuk bis Klausdorf zu probieren. Nachdem wir das Boot im Wasserhatten und die Rigger montiert hatten bemerkte ich, dass ich die Riggerblei vergessen hatte. Das aufräumen nach der Lachssaison war überhaupt nicht gut ;o( . Naja, was soll´s also fischten wir heute mit vier Brettern pro Seite und zwei Tauchscheiben. Die Fische sollten ja nicht so tief stehen. Die neuen Dive Bomben die wir von der Fa. Trollingtreff bekommen hatten brachten heute unsere Köder runter zum Fisch. Ich kann nur sagen das die Dinger gut laufen und eine sehr gute Fangtiefe erreichen. Durch den langen Stift läßt sich das Blei auch sicher und gut lösen. Am ende des Tages hatten wir ein paar Dorsche erbeuten können und sind wieder in den Hafen zurückgekehrt. Es war ein schöner Tag, vielen Dank Peter und bis zum nächsten mal.

 

Bis dann Gruß

Sven

 

Fehmarn 08.05.2010

Belitz Werft auf Fehmarn; Heute bin ich mit meinem Sohn Steven wieder einmal zum Fischen rausgefahren. Nachdem wir schön ausgeschlafen hatten schubsten wir so gegen 11°Uhr die Sebrasse ins Wasser. Heute versuchten wir unser Glück vor Großenbrode so um die 30 - 40 ft. Wassertiefe. Da heute eh nur ein kurzes Fischen angesagt war entschlossen wir uns heute nur tief zu fischen, was sich auch als gute Entscheidung herausstellte. Kaum war das Fanggebiet erreicht kamen auch schon die ersten Bisse. Neben einigen Zwergen ( die wir wieder schwimmen ließen) waren auch ein paar schöne Fische um 50 - 60 cm dabei. Neben ein paar Hornis kamen auch noch andere Silberlinge am Bord. Diese hatten alle eine Einheitsgröße um 50 cm. Gegen 17 °° Uhr fuhren wir wieder Richtung Hafen. Boot raus und gut. Danke Steven  war wiedereinmal super mit dir.

Bis dann gruß

Sven

   

Im Hafen der Belitz Werft sahen wir einige Angeler  (aus CH ) die ihren Fang zur Schau stellten. Ich hatte keine Mühe meinem Sohn zu erklären das soetwas scheiße ist. Die sogenannten Angler hatten sich in den Kindergärten der Dorsche vergangen  und waren Stolz wie Oskar eine ganze Maurerbütt voller Mini Dorsche erbeutet zu haben. Als ich die Angler und den Bootsvermieter auf das einhalten von Mindestmaße aufmerksam machte, kam von den Anglern nicht´s, und vom Bootsvermieter kam nur ´´ ich habe darauf keinen Einfluß und die Fischer nehmen auch so kleine Fische mit `` !! . Das sehe ich ganz anders!! Es ist nicht zuviel verlangt wenn er seine Kunden über Deutsches Recht aufklärt!! Ich hoffe das ich zumindest den Angler etwas die Augen geöffnet und zum nachdenken angeregt habe. Denn als ich davon sprach die Wasserschutz zu informieren zeigten sich die Angler und der Bootsvermieter plötzlich einsichtig. Mal sehen wie lange es anhält. Ich werde es ja am nächsten WE sehen und berichten.

 

Rügen 01 und 02.05.2010

Schaprode; So, dieses Wochenende holten wir die Seebrasse auf dem Wasser. Geplant war eigentlich die Anreise am Freitag, aber aufgrund der Wettermeldungen beschlossen wir ( Uwe Freinmund und ich ) erst am Samstag anzureisen, dann noch falls das Wetter mitspielt noch bis zu Abend zu schleppen. Ankunft in Schaprode gegen 13 °° Uhr, schnell die Klamotten in unsere Unterkunft für´s Wochenende und ab zum Hafen. Es wehte noch ein wenig aber wir beschlossen rauszufahren und unser Glück erneut zu versuchen. Bei Bft. 4 aus WNW fuhren wir raus um dann  an der 30 mtr. Kannte vor Arkona die Köder tanzen zu lassen. Doch schon nach 10 Minuten merkten wir, dass wird heute Schwerstarbeit. Hornfische alle 5 Minuten einer. Also tiefer fahren noch weiter raus. Ab der 40 mtr. Kannte wurde es dann glücklicherweise weniger. Futterfischanzeige ohne ende und dazwischen große Fische. Doch wie schon bei den letzten Fahrten kein anfasser. Gegen 18°° Uhr wurde es dunkel am Himmel und mit dem schlechten Wetter kam auch noch reichlich Wind, schnell wurde die Ostsee mit weißen Schaumkronen bedeckt.Also Gerät rein und ab in den Hafen, ein kurzerBlick auf das GPS und wir wußten heute wird es spät, ca. 23 sm bis Schaprode, bei mittlerweile Bft. 5 mit Böhen. Also Marschfahrt 7 Kn. Gegen 21/30 Uhr waren denn auch wir endlich im Hafen angekommen. Schnell noch die Dorsche gesäubert und ab zur Tankstelle Benzin für morgen besorgen. Denn schließlich wollten wir morgen nocheinmal ganz früh angreifen.

Um 5 °° Uhr klingelte der Wecker und wir packten unsere sieben Sachen wieder in das Auto. Die Nacht war kurz, aber die Lachse warten ja nicht. Gegen 6 °° Uhr fuhren wir shon wieder auf den Bodden, der Wind hatte merklich abgenommen und es entwickelte sich ein schöner Tag. Da wir heute die Seebrasse wieder Trailern mußten war die Angelzeit begrenzt, um 13 °° Uhr das war klar ist Schluß. Also volle Fahrt Richtung Arkona an die Stelle wo wir gestern aufgehört hatten. Die Hornis waren sogar hier ! Aber Glücklicherweise nur selten. Der Tag fing ganz gut an, der dritte Fisch war silber, hatte die Richtige Form aber leider noch zu klein. Eine Wohlgenährte Mefo hatte nicht wiederstehen können. Dazu kamen dann noch ein paar schöne Dorsche aber leider blieben wir auch an diesem Tag ohne unseren Zielfisch. Leider verging die Zeit zu schnell und so kam es wie es kommen mußte . 13°° Uhr Schluß für heute, Gerät reinholen und ab zum Hafen. Nach ca. 1 Std. waren wir dann im Hafen von Schaprode angekommen, wo wir dann auch gleich die Seebrasse Trailerten und für den Transport Richtung Hamburg festzurten. Schade das es wiedereinmal nicht geklappt hat, aber man kann es eben nicht erzwingen. Es hat trotzdem wieder richtig Spaß gemacht mit dir Uwe. Und die Pläne für den Winter sind auch schon wieder gemacht. Am nächsten Freitag geht die Seebrasse wieder in Ihr Sommerlager auf Fehmarn wo ich mit Steven am Samstag nocheinmal versuchen werde ein paar Dorsch zu fangen.

Also bis dann

Gruß Sven     

 

Rügen 24.04.2010

Glowe auf Rügen ; Heute war ich zu Gast auf der Hoppetosse von Axel Grüschow, Axel und ich wollten heute nochmals richtig angreifen und so fuhren wir am Freitagabend hoch nach Glowe, geschlafen wurde am Bord der Hoppetosse damit wir amnächsten Tag früh angreifen konnten. Abens im Hafen besuchten wir noch zwei gute Freunde die ebenfalls am Samstag fürh zu Fischen fahren wollten. Ein , zwei Bierchen und dann war auch schon bald Zapfenstreich. Am nächsten Morgen ging alles ganz schnell, Katzenwäsche und los. Unser Zielpunkt war heute Richtung Ansteuerungtonne und etwas Östlich davon. Auf dem Wasser war richtig was los, etwa 20 Boot versammelten sich an dieser Stelle, schnell kamen einige Fangmeldungen, die Spannung stieg von Stunde zu Stunde aber dann wurde es still, Fangmeldungen wurden kaum noch gemeldet. Die Lachse hatten schon wieder genug und sind wohl weitergezogen. Die Futterfischanzeigen waren super und man konnte die Jäger in den Schwärmen sehen, aber wie schon am Dienstag kein einziger Anfasser. Gegen 20 °°Uhr begannen wir die Ruten aus den Wasser zu holen und traten die Rückreise Richtung Glowe an. Es war ein super Angeltag an denen wir richtig viel Spaß hatten und uns gegenseitig auf die Schippe nahmen. Trotz der mageren Ausbeute von nur ein paar Braunlachsen ließen wir uns den Spaß nicht nehmen. Gegen 21/30 Uhr machten wir die Hoppetosse im Hafen fest. Auf der Rückfahrt hatten wir über Funk gehört das Michael S. noch einen schönen Lachs von 16,5 Kg. an der Stelle eingesammelt hatte an der wir den ganzen Tag umherfuhren. Glückwunsch an dieser Stelle Michael. Auf ein neues dem am 01.05.2010 soll es wieder losgehen, dann kommt die Seebrasse wieder mit nach Hause. Der Wind kam heute anfangs mit 4 später mit 2-3 Bft. aus westlichen Richtungen.

Es war ein schöner Tag vielen Dank Axel dann

Gruß Sven     

                                 Schlafender Seebär

 

Rügen 20.04.2010

Schaprode auf Rügen ; Die Wetterfee meinte es gut mit uns und so entschlossen wir uns kurzfristig einen kleinen Ausflug zu den Lachsen zu unternehmen. Heute hatte ich Dennis Becker zu Gast auf der Seebrasse. Treffen war wie immer auf dem Parkplatz an der A1 Bargteheide heute so gegen 4 / 30 Uhr, kurzerhand die Sachen verstaut und schon ging es weiter. Gegen 7/30 Uhr waren wir dann im Hafen von Schaprode angekommen, Boot aufgetankt, Sachen rein und los.Unser Zielgebiet war heute die 40 mtr. Kannte Westlich Arkona. Alles paßte heute Wind , Wetter , Temp. , einfach alles. Nur leider waren die Lachse weniger in Freßlaune. Den ganzen Tag versuchten wir einen Lachs zur weiteren Verwendung mit nach Hamburg zu nehmen , aber Pustekuchen. Nicht ein einziger Anfasser den ganzen Tag lag, lediglich ein paar Dorsche konnten wir überreden mitzukommen.Es war zum druchdrehen Fischanzeigen wo man hinsah, Schwärme mit Futerfisch, dazwischen große Sicheln auf dem Display, aber nicht passierte. Gegen 17 °° Uhr gaben wir dann enttäuscht auf und traten die Rückreise Richtung Schaprode an. Im Hafen angekommen sahen wir viele Bootsbesatzungen denen es heute nicht anders erging. Heute war eben kein Fangtag aber innerhin ein wunderschöner Angeltag. Der Wind kam heute aud Westlichen Richtungen mit 2-3Bft., die Wassertemp. lag heute bei knapp 6 °C. Es war heute ein schöner Angeltag leider ohne zählbaren Erfolg. Na ja, dann eben beim nächsten mal.

Bis dann Gruß Sven

 

Rügen 08 bis 11.04.2010

Trollingtreffen auf Rügen/ Schaprode; Für das Trollingtreffen auf Rügen durfte ich Uwe Freimund am Bord der Seebrasse begrüßen. Nachdem ich Uwe abgeholt hatte fuhren wir auf direktem Weg Richtung Rügen, untergebracht waren wir wie schon so oft in der Villa Holm in Schaprode. Als wir am Mittwoch gegen 15 °° Uhr am hafen eintrafen, war der Hafenmeister schon zur Stelle, ein wirklich netter Typ und hilfsbereit wie es besser kaum geht. Also kurz die Seebrasse ins Wassergeschubst und in der für uns reservierte Bucht vertäut.Fertig! So, ab jetzt nur noch Urlaub, ab zur Villa  und das Zimmer bezogen, danach wieder zum Hafen denn die ersten Boote kamen wieder zurück. Mal sehen was so ging?!?! Viele bekannte Gesichter die man schon lange nicht mehr gesehen hatte begrüßten einen am Hafen. Die Fänge der letzten Tage wurden besser und so stieg die Vorfreude auf die morgige Ausfahrt. Treffen war um 6/30 Uhr im Hafen nach der bekanntgabe des Wetterberichtes und den üblichen Texten ging es endlich los. Als ersten Punkt fuhren wir die Spots vom letzten Jahr an, was sich amende des Tages für eine gute Entscheidung herausstellte. Denn wir hatten die ersten Lachse bekommen. Einen am Rigger auf 55 ft. und einem am Brett mit 25 gr. Köder waren wie immer bei uns kleine Fischchen im System. Leider bliben es auch die einzigen Lachse bei diesem Event. Der zweite Tage wurde aufgrund des Strammen Windes leider abgesagt. ( Ein Start für alle Boote war nicht möglich ) Am dritten Tag wurden die Wetterverhältnisse nicht so viel besser. Der Wind kam mit 4-5 Bft. aus NW und verurschte eine schöne Welle so um und bei 1 mtr. Es wurden nicht so viele Fische an diesen Tag gefangen aber die größe war super. Fische bis 15,5 Kg. wurden erbeutet. Also nachdem wir das Wellenreiten beendet hatten ging es nach kurzer Pause zur Preisvergabe und Essen zum Treffpunkt auf dem Campinplatz. Insgesamt war es ein sehr schönes Treffen auf  Rügen, die Orga für dieses Event war SPITZENKLASSE. Und die Ehrengaben für solch ein treffen waren Super. Vielen Danke an dieser Stelle für eine super Veranstaltung und ein Versprechen für das nächste Jahr WIR KOMMEN WIEDER.

Nun noch ein paar  Daten; Wassertemp. 3,4 - bis 3,9 °C der Wind kam am ersten Tag aus Südlichen Richtungen mit 2-3 Bft. und am dritten Tag mit 4-5 Bft aus W/NW.

Vielen Dank an Uwe für die schönen Tage. Bis zum nächsten mal.

Bis dann Gruß Sven

         

  Lachs 8,1Kg                                     Uwe mit Lachs 5,5 Kg                   Im Hafen von Schaprode              sieht gut aus ;o)

 

Fangbericht vom 02.04.2010

Großenbrode; Nachdem unser Familienausflug nach Kiel aufgrund der fehlenden Fangmeldungen für den Hering nicht zustandekam, etschlossen wir uns zu einer kurzen Tour von Grobro aus. Heute war ich wieder mit meinem Sohn Steven auf der Jagt nach Ostseesilber unterwegs. Nach anfänglichen 5 bft. aus S/SW beruhigte sich das Wetter später und es wurde ein schöner sonniger Tag und so ab 11°° Uhr auch nur noch Bft.3 aus S/W. Wir fuhren Richtung Dahme, so auf höhe Rosenfelde brachten wir unsere Köder ins Wasser. Wir fingen an zu suchen, doch auch an den üblichen Hit´s war alles tot. Es dauerte bis zum Mittag als der erste Dorsch sich einen kleinen an der Oberfläche geführten Fisch einverleibte. Durch dauerhaftes kreisen und suchen hatten wir am ende des Tages schließlich genügend Filets in der Box. Forellen gab es heute nicht eine! Was uns doch sehr gewundert hatte da die Strandangler zur Zeit richtig gut fangen. Der Wind kam anfangs so mit Bft 5 aus S/SW und später 2-3 Bft aus S/W, die Wassertemp. lag heute im Schnitt bei 4 °C.

War wieder einmal richtig toll mit dir Steven.

Bis zum nächsten mal Gruß Sven

Der 2. Test mit den Planerboards lief richtig gut, es sieht klasse aus wenn der Biss kommt und die Schnur sich bis zum lösen der Klammer spannt und ruckt. Aber das beste ist der Drill an der freien Schnur ohne lästigen Gerödel dran. Ich werde die Boards mit nach Rügen nehmen und hoffe dann auf den Biss eines großes Fisches.

Fangbericht vom 11.03.2010

Fehmarn 15.Trollingtreffen; Wegen der bekannten Eismeldungen hatten wir uns entschlossen die Seebrasse in den Hafen von Grömitz zu legen. Eine gute Entscheidung wie sich später zeigte, denn der Wind drehte ab Freitag auf N/W mit Bft 5-6. Für das 15. TT durfte ich zwei Gäste am Bord begrüßen, Sigi und Stefan Masuhr. Nachdem wir am Mittwoch das Boot ins Wasser geschubst hatten, entschlossen wir uns noch eine kleine Runde zu drehen. Einfach mal testen für den nächsten Tag. Leider wurden wir nicht belohnt. Also ging es am Donnerstag nach Ausgabe der Starter Kit´s schnell noch einen Vortrag von Herrn Luhner gelauscht los Richtung Grömitz. Da wir am Vortag zwischen 50 und 70 ft. keinen Zupfer bekamen fuhren wir heute etwas flacher so um die 40 ft. Leider konnten wir heute wieder nicht  die Fische finden. Am Ende des Tages hatten wir einen kleinen Dorsch von 47 cm und noch einen verloren. Einige Echos waren zu sehen aber die Fische wollten einfach nicht. Vielleicht ist das Wasser mit 1,5 °C doch noch etwas zu kalt.  Für den nächsten Tag hatten wir geplant so um die 20 -25 ft. zu durchfahren, aber leider konnte ich meine Gäste bei Bft. 5-6 aus N/W nicht zum Fischen bewegen. Und so entschlossen wir uns den Tag ruhig anzugehen und den geselligen Teil etwas vorzuziehen;o). Später erfuhren wir das heute ein paar Fische so um 20 ft. gekommen sind. Egal, wir hatten richtig Spaß. Nebenbei hatte ich gleich die Gelegenheit  um meine Planerboard´s zu testen ( super ).

Das 15. TT war zwar etwas ungewöhnlich ohne Wertungsfischen aber dafür richtig entspannend, eben fast wie richtiger Urlaub. Vielen Dank für eine Starke Orga mit Rahmenprogramm. Bis zum Nächsten Jahr. Ich kann nur jedem das Trollingtreffen auf Fehmarn ans Herz legen, egal ob alter Hase oder junger Hüpfer, der Austausch  an Info´s unter den Bootsanglern bei diesem Treffen ist gewaltig und jeder hilft jedem wird hier Groß geschrieben!

Vielen Dank an Sigi und Stefan für eine entspannte Fischerei und an Michael und Eddy meinen beiden Zimmergenossen. (Hat richtig Spaß gemacht.)

Bis dann

Gruß Sven

 

 Fangbreicht vom 02.01.2010

Travemünde; Gemeinschaftsfischen vom BAC in Travemünde. Nach kurzfristiger Absprache fuhr ich zusammen mit Michael Stolz vom Team So Long am Samstag Morgen nach Travemünde. Pünktlich zur Ausgabe der Startmarken kamen wir an und fuhren dann gleich zur Slippe am Priwal. Boot rein, Ruten rauf und Leinen los. Heute fuhren wir Richtung Steinriff, der Plan war erst recht tief zu fahren und dann in die flache Bucht und die Riffkannte neben dem Spergebiet abfahren. Leider waren die Dorsche heute im tiefen sehr launisch, Sodass wir ohne Dorsch in die flache Bucht fuhren. Nach mehreren kleineren Forellen kam endlich der Biss! Eine gute Forelle hatte sich den Blinker am DR genommen und zog ab. Nach kurzen Drill und a. 1 mtr vorm Kescher hatte die Forelle die Nase voll und verabschiedete sich mit einem Sprung. Schade die hatte min. 60 cm. Auch die nächste Forelle diese aber kleiner wieder kurz hinter dem Boot weg. War heute echt nicht unser Tag. Am ende bekamen wir noch einen Schönen Dorsch am Bretchen mit 20 gr. , Forellen aber leider nur die kleinen, die ausnahmslos wieder schwimmen durften. Der Wind kam heute etwas stärker als angesagt mit 10 kn ( statt 2 kn )aus Nördlichen Richtungen, wobei die Restwelle vom Vortag morgens noch ganz gut war. Die Wassertemp. lag heute bei ca. 4°C die Lufttemp. bei -3°C gefühlte - 7°C. Unsere Köder waren heute Eisen, Apex und natürlich kleine Fischchen im System. Danke Michael für den schönen Tag. Immer wieder gerne ! Also bis dann Gruß Sven

                                                                                                                                                

Fangbericht vom 29.12.2009

Rügen / Glowe ;  Heute war ich zu Gast auf der Hoppetosse, eine Seetüchtiges Schiff aus feinsten Marinealuminium ,dass jedem Wind und Wetter trotzen kann. Nach kurzer Absprache ging es am Dienstag gegen 5 / 30 Uhr los in Richtung Rügen. In der Nacht hatte es nochmals richtig Frost gegeben und so verlängerte sich die Fahrzeit auf knapp 3,75 Std. da selbst die Autobahn vereist war. Nach der Ankunft in Glowe ging es dann gleich zum Hafen wo mich Axel schon erwartete. Ein gutes hatte meine verspätete Ankunft jedoch, die Heizungs lief schon und das Ruderhaus hatte T - Shirt Temperatur. Schnell noch die Sachen verstaut und los Richtung Lachs. Der Skipper entschloss sich heute für eine weite Ausfahrt und so fuhren wir fast 20 sm hinaus zum fischen. So bei ca. 140 ft. legten wir die Ruten aus. Auf dem Echolot war Totehose, kein Futterfisch, nichts. Doch dann so nach ca. 2 Std. der erste Biss am Brettchen, ein Lachs konnte der kleinen Uckellei im System nicht wiederstehen. Herliche 88 cm und 8 Kg lagen im Boot. Große Freude am Bord, schnell das Boot gedreht und nochmal eine Runde über den Punkt und siehe da nach der dritten Runde der nächste Biss wieder am Brettchen, diesesmal eine schöne fette Forelle von 68 cm und ca. 5 Kg. Super , Super , Super was für eine schöner Jahresabschluß. Zwei Runden später an der gleichen Stelle erneut ein Biss am Brettchen der Fisch stieg sofort aus dem Wasser und zeigte sich wir schätzen den Fisch auf gute 90 cm, doch dann passierte das was nicht passieren sollte, ein kurzer Ruck und der Fisch war weg. Schade aber was solls, wir trösten uns mit den Worten das der bessere gewonnen hatte und legten die Ruten wieder aus. Schnell verging die Zeit und gegen 15 °° Uhr beendeten wir das Angeln und traten die Rückreise an, beim Einpacken kam dann noch eine Zwergenforelle zum vorschein die wir gleich außenbords abhakten. Die Rückreise sollte es aber nocheinmal in sich haben. Bei beginnender Dunkelheit und starken Seenebel war die Rückreise sehr unangenehm und wir waren doch etwas erleichtert als wir den unbeleuteten Hafen in Glowe erreicht hatten. ( Ich verstehe nicht warum dieser Hafen seine Beleutung für die Hafeneinfahrt nicht an hatte da an diesen Tag viele Boot unterwegs waren???? Energie sparen zählt nicht !! ) Wie dem auch sei, es war ein super toller Tag, vielen Danke Axel das ich heute bei dir am Bord sein durfte. Die Wassertemp. lag so zwischen 5,5 und 6,5 °C der Wind kan anfangs mit 4 Bft. aus WNW und später mit 3 Bft. aus WSW. Köder waren heute kleine Fischchen im System wobei der Anchovy Krippled heute die Dicken fing. 

  

     Oben der Lachs 88 cm und um die 8 Kg. und unten die Meerforelle von 68 um die 5 Kg.

 

Vielen Dank für den schönen Tag Axel  und bis zum nächsten mal.

Guten Rusch ins neue Jahr, alles Gute und Dicke Fische in 2010.

Bis dann Gruß Sven.

 

Fangbericht vom 04.12.2009

Travemünde ; Am frühen Freitag Morgen traf ich mich mit Dennis,den ich heute zu Gast hatte um den Dorschen nachzujagen.Nachdem die Sachen verstaut waren ging es auch schon gleich Richtung Travemünde. Als wir gegen 7°° Uhr an der Slippe standen trafen wir die Up`n Down mit Skipper Olli, die sich auch grade startklar machte. Also ging es im Dunkeln Richtung Steinriff wo wir heute unser Glück versuchten. So bei ca. 30 ft. konnten wir die ersten Dorsche erbeuten, die Fische standen heute weit verstreut sodas wir richtig suchen mußten. Die kleinen Forellen sind wie imVorjahr auch schon sehr zahlreich vorhanden. Die Dorsche waren im Schnitt klein, viele Fische um die 40 cm die wir wieder zurücksetzten. Aber am ende des Tages hatten wir einen kleinen Haufen an Dorschfilet und eine schöne Trutte von 65 cm im Eimer. Gefangen haben wir heute mit Blinkern in grünlichen Farben und natürlich wieder mit kleinen Fischchen ( die auch die Forelle gebracht hate ) Die Wassertem lag heute so bei 9,8 °C der Wind kam Anfangs mit 3 später mit 2 Bft. aus SS/O Richtungen. Hat wieder einmal Spass gemacht Dennis bis zum nächsten mal.

 

Bis dann Gruß Sven

 

 Fangbericht vom 13. und 14.11.2009

BAC Bootsanglertreffen in Damp; Die Vorfreude auf dieses Treffen war groß, endlich wieder in einer großen Runde zum fischen. Mein Partner für dieses Treffen war Michael Stolz vom Team So Long. Am Donnerstag bezogen wir schon unsere Hütten die wir schon rechtzeitig gebucht hatten, Boot ins Wasser und ab zum quatschen mit den anderen. Einige Team`s waren schon seit Montag vorort und konnten schon einige guten Fänge verzeichnen. Die Stimmung war sehr positiv, Wetter und Ausbeute waren anscheinend in den letzten Tagen gut. Am Freitag ging es los, schon nach dem aufstehen bemerkten wir den Wind der deutlich zugelegt hatte. ( schei...) na,ja ab zum Skipper treffen und mal hören was das Wetter so für uns bereitstellt. Am Hafen angekommen Ernüchterung, der Wind ist zu stark und kommt genau auf die Küste zu. Eine gute Entscheidung vom Vorstand den Start einfach 3 Stunden zu verlegen. Nächste Zusammenkunft 11°° Uhr. Grünes Licht, es geht los, die freude war aber begrenzt nur wenige Team´s wollten sich das Bullenreiten zumuten. Michael und ich schauten uns an und beschlossen das wir ja schließlich zum Fischen hergekommen sind, also los! Nach einigen Stunden auf dem Wasser trafen wir dann wieder pünktlich zum Wiegen und Abgabe der Startmarken in den Hafen von Damp ein. Schöne Welle heute!  Hörte man im Hafen von fast jedem Team. Leider war die Ausbeute nicht so toll, aber am ende stand für uns der 13. Platz der Tageswertung. Der zweite Tag; Die Wettervorhersage sagte zwar noch mehr Wind als am Vortag an aber war tatsächlich fast 2 bft schwächer :o) . Also los Startmarke entgegen nehmen und raus auf die Ostsee. Die Restwelle war noch ganz gut, aber im Vergleich zum Vortag ein Lüftchen. Die Fische hatten auch wieder etwas mehr Hunger und am ende des Tages konnten wir noch ein paar schöne Dorsche und kleine Trutten überlisten. Da wir aber nicht das einzige Team mit Fisch waren kam am ende der 12. Platz der Tageswertung dabei raus, was aber aufgrund der erhöhten Starter im vergleich besser war als am Vortag. Gefischt haben wir hauptsächlich in Tiefen so um 25 ft. Der Wind kam anfangs aus Östlichen Richtungen und drehte dann auf Süd mit 4 -5 Bft. in Böhen so um 6 Bft. Als das Boot wieder trocken auf dem Trailer stand ging es gleich zur Hütte, schick machen für das Schlemmerbuffet, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen. Es war wieder einmal ein schönes Wochenende . Danke Michael für die schönen Tage hat echt Spaß gemacht.

 

Bis dann Gruß Sven

 

Fangbericht vom 19.10.2009   

Großenbrode; Wie seit vielen Jahren gehört die letzte Wochen der HH Schulferien der Familie und so machten wir uns auch dieses Jahr wieder auf um auf Fehmarn ein paar Tage abzuschalten. Der Windgott meinte es dieses Jahr nicht ganz so gut sodas wir uns gleich für den Montag entschieden haben um fischen zu gehen. Also ganz entspannt um 7/00 Uhr aufstehen, Frühstücken und dann ab zur Slippe Großenbrode. So gegen 9/30 Uhr war dann alles fertig und wir liefen aus. Unser Ziel war die Gegend um die Seebrücke bei Dahme, gegen 10/00 Uhr hatten wir die Ruten draußen und fingen an zu suchen auf welcher Tiefe sich jetzt die Braunlachse rumtrieben, wir starteten bei 5 mtr. und zogen unsere Kreise immer großer bis wir entlich bei 12 mtr. den ersten Fisch landen konnten.Unsere Köder bestanden wie immer aus kleinen Rotaugen und Lauben die wir in den Salsa Baitholder diesesmal Dank der Firma Baitandboat Trollingausrüstung Testen konnten. Vielen Dank nochmal an Peter. Die Köpfe haben ein herforagendes Laufverhalten in sind vom Tempo her gut mit Kunstködern zu fahren. Heute war ich mit meinem Sohn Steven unterwegs und es machte wie immer richtig Spass zuzusehen wie er sich mit den großen Fischen rumplagte ;o). Als gegen Mittag der Wind immer stärker wurde beschlossen wir wieder Richtung Hafen zu fahren da wir in knapp 4,5 Std. viele Dorsche zwischen 47 und 75 cm erbeuten  konnten und eine größere Forelle leider verloren hatten, einige kleine Forellen die sofort zurückgesetzt wurden waren auch noch  dabei. Der Wind kam heute anfangs mit 3 bft. und später mit 5 bft aus S/W Richtung, die Wassertemp. ging von 9,6 bis 11.7 °C.

Vielen Dank für einen schönen Angeltag Steven, war wieder einmal Super.

Bis zum nächsten mal

Gruß Sven

           Hier einer der vielen Dorsche die wir auf Höhe der Seebrücke erbeuten konnten.

Etwas Negatives gab es auch noch; Im Hafen sahen wir ein Boot ( Cutter ) mit zwei Anglern die so dachten wir Heringe putzen aber bei genaueren hinsehen sahen wir, dass diese sogenannten Angler sich in der Kinderstube der Dorsche herumgetrieben haben müßen. Immer das gleiche und dann merkern das es keine großen Fische mehr gibt.  Schade das die Wasserschutz nicht überall sein kann !

   

 Fangbericht Fehmarn ende Juli .

Sommerurlaub auf Fehmarn, ein paar Tage ausgespannt.

Aufgrund der Windbedingungen und weil es sich um einen Familienurlaub handelte sind wir nur zweimal raus zum Fischen. Eine kleine Trollingrunde vor Staberhuk bis ca. Klausdorf brachte einige Braunlachse gebracht wovon aber viele wieder schwimmen durften.( unter 50 cm ) An diesem Tag war recht viel Kraut und Mengen von Quallen im Wasser sodas wir nur mit zwei Riggern fischten. Nach ca.3 Std. hatten wir keineLust mehr und beschlossen wieder Richtung Heimat zu fahren, da uns Unmengen von Fliegen auf dem Wasser ärgerten. Nach einer Begegnung mit den Trollingboot Lara und kurzen Austausch per Funk über die Fänge hatten wir heute vieles Richtig gemacht. Auf der Rückfahrt beschloss mein Sohnemann noch ein paar Hornis zu ärgern was auch sofort klappte. Sie sind immernoch da :o( . na, ja es war trotz Hitze und den Äußeren Umständen ein schöner Tag auf dem Wasser.

Plattenangeln vor Flügge;

Den zweiten Ausflug unternehmen wir um ein paar Platte zu fangen, was an diesem Tag nicht leicht war da kaum Drift herschte, aber wir fanden trotzdem welche! Unser ertser Versuch ging Richtung Flügge auf die Sandbänke an denen eigentlich immer etwas ging, aber Pustekuchen, nach mehrfachen umsätzen des Bootes hatten wir erst drei kleine Platte ( Augenklappen )  zum Anbiss überlistet, die wir wieder zurücksetzten. Dann die Entscheidung, wir fahren auf die andere Seite der Brücke! Und siehe da in der alten Fahrrinne gab es noch Fisch. Am Ende hatte wir genügend Platte bekommen und auch in guten Größen bis 42 cm. Sodas wir für die nächsten Tage genug hatten. Aber die gute Zeit kommt ja erst noch. ( ende September ) Einige Tage später fing ein Freund von mir bei ordendlich Drift gleich mehrere gute Platten bis 53 cm.

Also bis die Tage

Gruß Sven

Fangberichte Bornholm 2.5 bis 9.5.2009

Bornholm im Mai 2009;

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind das Auto bis unter das Dach vollgestopft ist geht es los. Ab auf die Autobahn, treffen um 7/30 Uhr mit Team Hoppetosse auf dem Parkplatz Groß Sarau und dann Richtung Sassnitz zur Fähre, denn dort wartet schon das Team Barchetta auf uns. Nach Schlüßelübergabe führen wir sofort zur Hütte, Klamotten verstaut und ab zum Hafen Hammerhavn, Boot ins Wasser und noch bis in den Sonnenuntergang Fischen bei herrlichen Wetter, denn die Wettervorhersage für die nächsten Tage waren alles andere als gut. Das Team Hoppetosse hatte auch gleich erfolg und konnte eine schöne Trutte von 5 Kg landen. Leider der einzige Fisch des Tages. An den folenden Tagen war es ein hartes Fischen denn der Wind nahm täglich zu, sodas Tage mit einer strammen Bft 4 -5 anstanden. Um es vorweg zu nehmen es vielen von den sechs Tagen drei Tage wegen Wind ins Wasser. An den anderen Tagen gab es Wind, Wind, Wind und Hornhechte ohne ende, wir hatten an einem Tag 46 Hornpieper in beachtlicher Größe am Bord, auf allen tiefen, sogar am Rigger. An der guten Fischwaid vom letzten Jahr war nicht mal im Ansatz an zu denken. Insgesammt wurden von drei Booten 5 Lachse und eine Mefo erbeutet, wobei aber zwei Lachse über 14 Kg. auf die Waage brachten. Nach fünf Jahren haben wir es auch endlich geschafft uns die alte Burg und Hammerodde anzusehen. ( ist wirklich schön )

Fazit ; Durch den vielen Wind war es wirklich  wie ein Erholungsurlaub mit ausreichend Schlaf und ein , zwei nächtlichen Besprechungen ;o) . Wir kamen zwar weniger zum Fischen aber die gute Laune bei allen war trotzdem toll und wir hatten alle richtig Spaß. Naja nächstes Jahr wird es wohl wieder besser mit den Fischen dann fahren wir wieder früher.

         

Bis dann Gruß Sven

Fangbericht vom 26.04.2009

Möltenort; So endlich haben wir es geschafft und die ganze Familie kommt zum angeln. Heute wollte wir den Heringen die sich zur Zeit noch in der Kieler Förde rumtreiben einen Besuch abstatten. Wir trafen uns mit Michael und seiner Frau ( Team So long ) im Hafen Möltenort und fuhren raus. Nach den ersten gefahrenen Minuten in der Förde merkten wir schon das wir wohl ein, zwei Wochen zu spät waren. Auf dem Fischfinder waren nur noch wenige Fischchen zu erkennen, und wie wir später merkten hatten die wenigen nicht einmal Hunger. Egal, bei schönsten Sonnenschein und wenig Wind war es ein schöner Ausflug mit der Familie. Und meine beiden kleinen hatten richtig Spaß. Am ende hatten wir ein paar Heringe und zwei Wittlinge in guter größe die wir uns am gleichen Abend in die Pfanne hauten. Lecker ! Ein erneuter Test mit dem neuen Motor der auch mit vier Personen am Bord der Seebrasse mühelos auch über 20 Kn beschleunigte. So jetzt noch einmal das Boot putzen, denn am Samstag geht es Richtung Bornholm wo wir hoffentlich unsere Fische fangen werden.

Bis dann Gruß Sven                                                                        

 

Fangbericht vom 14.04.2009

Rügen / Schaprode ; Um 2°° Uhr klingelte der Wecker, Auto und Tasche waren gepackt und so ging es gleich los Richtung Rügen.Heute war ich zu Gast bei Peter Bähr auf der Alva der mich mit Egon um 5 °° Uhr an der Slippanlage in Schaprode begrüßte. Sachen verstaut und Leinen los. Nach etwas beschleunigter Fahrt durch den Bodden, erreichten wir gegen 6/20 Uhr unser Fanggebiet. Beim ausbringen der Ruten bekamen wir gleich einen Doopelschlag, die ertsen beider Bretter auf der Backbordseite machten sich selbständig. Nach kurzem Drill kescherten wir eine Forelle von 60 cm und einen Lachs von 8,5 Kg. Der Tag fing gleich richtig gut an. Doch dann kam leider nicht´s mehr. In den nächsten 10 Stunden bekamen wir noch zwei Küchendorsche und drei kleine Lachse bis 55 cm die wieder schwimmen durften. Die Wassertemp. lag bei 5,5°C , der Wind kam mit 2-3 Bft aus östlichen Richtungen. Na ja, nach dem doch vielversprechenden Anfang lief der Tag so vor sich hin und wir fragten uns schon was jetzt los sei, aber so ist es eben. Am 2.5.09 geht es Richtung Bornholm und die Vorfreude steigtmit jedem Tag. Danke Peter für den schönen Angeltag mit euch, macht immerwieder Spaß.

Bis dann Gruß Sven

 

Probefahrt am 12.04.2009

Probefahrt mit den neuen Motor um Fehmarn. Wie sollte es auch anders sein vier Tage frei und nur Wind ;o( . Am Sonntag war die Wettervorhersage noch am besten 4-5 S/O also los Boot ins Wasser geschubst und Hebel nach vorn.Ein ganz anderes Laufverhalten mit dem Boot, dadurch das der neue Motor ca. 40 Kg. schwerer ist liegt das Boot viel besser und ist einfacher zu Steuern.Ein kleiner Druck am Hebel und schon waren 20 Kn erreicht. Klasse. Die Laufruhe und der niedriege Geräuschpegel bei Gleitfahrt ist einfach toll und voher noch nie dagewesen. Eine Unterhaltung ist jetzt auch bei 20 Kn möglich. So macht Bootfahren noch mehr Spaß. Alle am Bord waren begeistert.

 

Bis dann Gruß Sven               

 

Fangbericht vom 27.03.2009

Grömitz; So nach Erneuerung des Impellers und Reinigen der Wasserpumpe , Probefahrt mit leichten Fischen ;o). Ursache des Kühlungsproblems war ein kleines Stück Gummi das vom alten Impeller abgrissen war und sich vor einen Ansaugkanal gelegt hatte. Na ja, habs ja gefunden. Also Leinen los. Als erstes Hebel auf dem Tisch und Richtung Dameshövend, immer die Instromente im Auge, aber alles supi. Gleich die Gelegenheit genutzt und mit sechs  Ruten ein paar Runden gedreht. Auf einer Tiefe von 8 mtr. hatte ich ein paar Dorsche gefunden, da ich heute nicht so viel Zeit hatte beendete ich das Fischen zeitig ( 3 Std. ) da ich ja eigentlich nur den Motor testen wollte. Am ende waren aber dennoch 8 schöne Dorsche bis 65 cm bei der Testfahrt in der Kiste. In der letzten Zeit hatte ich schon mehr Zeit auf dem Wasser verbracht und hatte weniger Fische, ein schönes Zeichen das die Fische endlich wieder da sind und auch fressen. Die Wassertemp.lag auch deutlich über die 4 °C. Ein schöner Kurzausflug in die Abendstunden hinein. Es kann also wieder losgehen. Bevor es Anfang Mai nach Bornholm geht soll es noch ein, zweimal Richtung Rügen gehen. Aber erst einmal kommt noch Ostern wo ich schon seit Jahren immer um Fehmarn fische, den auch hier ziehen die Heringe und deren Jäger.

Bis dann Gruß Sven

 

Fangbericht 20.03.2009

Rügen / Schaprode; So nach langen hin und her haben wir es auch mal wieder auf die Insel geschafft.
Wir ( Michael , Eddy und ich ) sind am Donnerstag aus Hamburg los um das geplante Wochenende zu fischen.
Donnerstag gegen 17/00 das Boot zu Wasser und dann mal so sehen was da gleich zum Anlager getragen wird, schließlich waren einige Boote draußen. Aber die Beute war sehr überschaubar, 1 Lachs und drei Mefo´s das war alles.
Morgens um 6/30 Uhr ging es für uns denn los, Leinen ab und Atacke. Nach kurzer Fahrt tauchte ein Problem am Motor auf das ich eigentlich schon im Januar beseitigt hatte. Zu wenig Kühlung und dadurch Motorüberhitzung. Schei..... Wir entschlossen uns die Fahrt mit einer max. Speed von 7 Kn vortzusetzen, da wir a) einen Reserve Motor hatten, b) wenig Wind und c) ein befreundetes Boot das uns jederzeit zur Hilfe gekommen wäre.
Nach ca. 2 Std. aber gefühlten 6 Std. waren wir in unseren ausgemachten Fanggebiet angekommen. Ab und an mal Futterfisch aber eigentlich zu wenig. So schleppten wir den ganzen Tag hin und her , kreuz und quer ,, nicht´s `` lediglich ein paar Braunlachse sonst nicht´s. Um 18/00 Uhr hatten wir dann genug und traten die Rückreise an. Voraussichtliche Ankunft im Hafen Schaprode 21/00Uhr.
Nach einer Abenteuerlichen Rückfahrt mit max. Speed und finster wie im Bärenar.....  , einer Begegnung mit dem uns entgegenkommenden Wassertaxi ( 22 Kn ) und einem gut ausgeleuchteten Bodden obwohl nicht alle Tonne beleuchtet sind, sind wir sicher und doch einwenig Glücklich im Hafen angekommen. Da wir aus mehreren Telefongesprächen wußten das wir morgen nicht raus konnten, tranken wir ganz entspannt unsere letzten Biervorräte aus und gingen schlafen.
Was wir an diesen Tag an Fangmeldungen gehört hatten war schlecht ca. 20 Boote und 3 mal großes silber.
Man (n) muß schon Glück haben und die Lachse finden ansonsten wird es echt schwer. Viel Glück denen die jetzt bald hoch fahren.

War aber trotzdem schön und wir hatten eine Menge Spaß.

Danke Michael und Eddy für die schönen Tage das machen wir nocheinmal

Bis dann Gruß Sven

Fangbericht vom 28.02.2009

Grömitz; Die Seebrasse wurde das erste mal im Hafen von Grömitz ins Wasser geschubst, ich muß schon sagen toller Hafen mit einer tollen Slipanlage! Heute mit am Bord der Seebrasse war Peter Bähr. Den ich endlich auch mal auf die Seebrasse locken konnte. Im Hafen war sehr wenig los, kaum Boote die Slipten. Das Wetter meinte es gut mit uns, wenig Wind und kein Regen die Temperaturen lagen so um die 5-7 °C, die Wassertemp. lag bei 2,8°C. Wir fuhren aus den Hafen und bogen link´s Richtung Schwarzer Grund ab, unsere Köder boten wir heute am Morgen für uns erst einmal tief an, so um die 15 - 20 mtr. Was sich aber nach 2 Stunden leider für die falsche Entscheidung herausstellte, also Richtung Land und flacher. So bei 6 - 7 mtr. kamen dann die ersten Bisse und unsere kleinen Fischchen fingen an zu fangen. Da wir heute einige neue Köpfe und Flasher testen wollten fuhren wir heute zwischen 1,8 und 2,5 kn durchs Wasser. Da die Fische sehr launisch waren hatten wir genügend Zeit zum testen. Und ich muß schon sagen durch kleine Veränderungen haben wir die Fischchen auch bei 2,5 kn durchs Wasser gut zum laufen bekommen. Die Flasher sahen auch toll aus und wir freuen uns schon wenn Wind und Wetter passen diese vor Rügen genauer zu testen. Wir beendeten den Tag mit nur ein paar Dorschen die aber bis 3,7 Kg. Mein Dank an Peter für einen schöner Tag mit leider zu wenig Fischkontackt .

 

 Fangbericht vom 07.02.2009

Möltenort; Gemeinschaftsfischen vom BAC in der Kieler Förde. Ausgangshafen war wie jedes Jahr der kleine aber feine Hafen in Möltenort. Da wir etwas spät dran waren ließen wir das groh an Booten ablegen bevor wir unsere Seebrasse in die Ostsee schubsten. Die Wettervorhersage passte und wir hatte 0-1 Bft. Vom Hafen aus los ging es Richtung Strand und Steilküste vor Schilksee. Beim auslassen der ersten Rute biss die erste Forelle von 44 cm am Bretchen mit 3 gr. Bleiolive. Der Tag fing gut an, was wir zu dieser Zeit noch nicht wußten ,, es war die ca. 14°° Uhr die letzte Flosse. Wir fuhren in Wassertiefen von 12 bis 55 ft. Leider ohne Erfolg.Also alles hoch und ab in die Förde. Kurz hinter dem Ehrendenkmal am Campingplatz fingen wir wieder an die Köder ins Wasser zu bringen.Nicht´s . Wir fuhren weiter Richtung Kraftwerk und siehe da es gab noch Fisch, zwei Baby Meerforellen ( 39 und 40 cm und dünn ) die wir gleich wieder zurücksetzten. Und dann kam der Biss am Rigger endlich, ein Dorsch vom 52 cm und gleich danach eine Meerforelle von 45 und 46,5 cm ( schade BAC Maß ist 47 cm ) na ja , es kann ja nur besser werden. Hinterher bem Wiegen kam raus das ohnehin nur 9 Boote überhaut Fische gemeldet hatten. Mein Trollingpartner an diesem Tag war mein Sohn Steven der natürlich auch die meisten Fische gefangen hatte. Die Wassertemp. lag heute außerhalb der Förde bei 3,6 °C und in der Förde bei 4,1 °C. Danke Steven für den schönen Tag das machen wir wieder! Versprochen !!

         

Fangbericht vom 14.01.2009

Kiel; Dieses mal war ich zu Gast auf der Alva. Um 8°° Uhr wurde das Boot klargemacht und Peter führte das Boot Richtung Brasilien und Kalifornien. Wir begannen mit den ausbringen der Körder auf der 5 mtr. Linie und fingen an zu suchen. Nach zehn Minuten bei ca. 7 mtr. kamen dann die ersten Bisse, eine 47ger Trutte und ein schöner Dorsch, der Tag fing gut an! Leider blieb es die einzige Trutte an diesem Tag. Die Dorsche standen verstreut und man mußte sich die Fische erarbeiten. Aber eigentlich war es selten anders. Am Ende hatten wir doch noch einen schönen Eimer zur Hälfte gefüllt mit Filet vom Dorsch zusammen bekommen.Köder waren kleine Fischchen die im System angeködert wurden. Der Wind kam heute aus S/W mit 2 - 3 bei leichten aber ständigen Dauernieselregen.Die Wassertemp. lag heute bei +4,7°C und die Lufttemp. bei 5,5 °C. Danke Peter für den schönen Angeltag und bis zum nächsten mal.

Da die Wasserpumpe immernoch defekt ist steht hinter der nächsten Ausfahrt leider noch ein ???

 

Fangbericht vom 04.01.2009

Travemünde; Wertungsfischen vom BAC. Nach den der erste Start ( Samstag )Wetterbedingt verschoben wurde starteten wir am Sonntag. Wir entschlossen uns für das Fanggebiet Steinrif da an den letzten Tagen im Osten etwas weniger ging als am Riff. Heute konnte ich Stefan Masuhr als Gast auf der Seebrasse begrüßen. Wir entschlossen uns heute für die etwas tiefer Nummer und so begannen wir mit den Fischen auf 40 ft Wassertiefe. Nach kurzer Suche stellten sich die ersten Dorsche ein, schöne Fische so ca. 65 bis 70 cm und gut im Futter. Nachdem wir bis zum Mittag immer noch keine Silberne aber genügend Dorsche im Boot hatten beschlossen wir jetzt auf große Fische in großer tiefe zu gehen. Also Richtung 70 ft. Wassertiefe. Auf dem Echolot waren große Futterfischschwärme umringt von großen als Sichel dargestellten Räubern zu sehen. Es kamen noch weitere schöne Dorsche aber leider keine Forelle für die Wertung mehr ins Boot.Gefischt haben wir haute mit keinen Fischchen und Apex in Froggfarbe , Schwarz und W.Melone. Die Wassertemp. lag heute bei glatten 4°C und der Wind kam entgegen allen Verhersagen mit Bft. 3-4 aus W / SW. Einen schönen Angeltag hatten wir jedenfalls und sogar der angeschlagene Motor hat durchgehalten und wird am Freitag gleich mit einer neuen Wasserpumpe versehen, denn Sonntag soll es wieder Richtung Kühlungsborn gehen, von dort sind schöne Fische gemeldet worden.Vielen Dank für einen schönen Angeltag Stefan und wenn du Lust hast gerne wieder.

    

                                                                                           

 Fangbericht vom 29.12.2008

Travemünde; Morgens um 7/30 Uhr ging es wieder mit der Seebrasse raus auf die Ostsee diesmal allerdings Richtung Boltenhagen.Heute fuhren wir zum ersten mal zu dritt zum Trollen auf die Ostsee.Toll wenn das Boot im Hafen liegt und man nur einsteigen braucht. Nachdem wir Gestern mit dem Wetter Glück hatten bekamen wir heute wieder die andere Seite der Ostsee zu spüren. Wind aus O/SO Bft 5 und in Böhen etwas mehr. Die Wellen waren schon ganz gut, aber egal wir wollten ja Fischen gehen. Unsere Köder ließen wir heute zwischen 15 und 55 ft. Wassertiefe raus. Heute aber leider mit mäßigen Erfolg. Ein paar Forellen so um die 50 cm und einige Dorsche um 60 cm kamen heute mit Richtung Haburg. Gefangen haben heute wieder einmal kleine Fischchen, Apex und ein Kusamo Blinker.Von der Anzahl der Fische würde ich am Samstag zum BAC Gemeinschaftsfischen doch lieber zum Steinriff fahren. Mal sehen wenn alles klappt testen wir am Freitag nocheinmal. Wassertemp. lag heute bei 4,8 °C. Danke für einen Schönen Angeltag bei starken Wind, Michael und Eddy immer wieder gerne.

 

 

 Fangbreicht vom 28.12.2008

Travemünde; Nachdem wir die Seebrasse am Priwall zu Wassergelassen hatten ging es gleich Richtung Steinriff. Der Wetterbericht hatte nicht zuviel versprochen. Bis zum Mittag konnte keine Windrichtung festgestellt werden. ( es gab keinen ) am späten Nachmittag kam er aus östlichen Richtungen um Bft 2-3.Gefischt haben wir zwischen 24 und 33 ft. Wassertiefe. Heute kamen bis auf einen Apex nur keine Fischchen an die Haken. Früh am Morgen hatten wir zwei heftige Bisse auf ganze Heringe am der Oberfläche, dann kamen die meisten Bisse hauptsächlich an den Riggern.Die Forellen waren heute etwas Zickig und wir konnten nur ein paar Fische bis 50 cm überlisten, die Dorsche waren schon mehr in Fresslaune und einige Exemplare bis 70 + kamen mit Richtung Hamburg. Wassertemp. lag heute bei 5,4 °C. Mal sehen was morgen geht :O) .

 

 

Fangbericht vom 05.12.2008

Nach mehreren Anläufen hat es endlich geklappt und ich konnte mich bei der Arbeit freischaufeln. Das Wetter spielte mit und die Vorhersage passte 3- 4 Bft aus S S/O als ab Richtung Travemünde. Diesesmal Fuhr ich als Gast auf der Schorty mit. Um 7°° Uhr waren wir an der Slippe angekommen und wenige Minuten später war das Boot im Wasser, es war noch richtig dunkel und mit den wirklich ersten Tageslicht ging es auf die Ostsee. Der Tag begann verhalten und schleppte sich im warsten Sinne des Wortes den ganzen Tag so dahin. Die Strömung lief teilweise irgendwie komisch ( 2,4 über Grund und 1,3 durchs Wasser ) dann wieder ganz normal. Die Dorsche blieben launisch aber am Ende des Tages konnten wir 16 Stück zwischen 45 und 65 cm entnehmen. Die Forellen waren an diesem Tag aktiver und es gab wieder viele kleine Forellen von denen wir KEINE entnommen haben, da diese in der Spitze 47 cm hatten und wir der Meinung waren, dass diese noch ein bischen wachsen sollten, da alle sauber gehakt waren, was selten genug ist. Die Fangtiefe war zwischen 6 und 10 mtr. Köder waren an diesem Tag ausschließlich Bleche ( was für mich eine kleine Umstellung war ;o) ) in den verschiedensten Farben und Formen. Gefangen haben an diesen Tag wirklich alle Ruten vom DR bis zum Brettchen, auf allen Tiefen.

 

Damp 2008 vom 7. -9.11.2008

Damp 2008 war wie letztes Jahr wieder eine Reise wert.

Das fischen stellte sich als schwierig heraus, da es im Gegensatz zum letzten Jahr extrem wenig Fisch gab und der lang anhaltende Ostwind bis 7 hat wohl  auch vielen Fischen auf den Magen gelegen und die Beißlust einschlafen lassen. Am Freitag sind wir erst gegen 11 °° Uhr zum fischen rausgefahren. Eine schöne Welle stand genau auf der Hafenausfahrt sodas, daß Wasser beim eintauchen nur so über das Boot schoss. Wäre nicht so schlimm wenn wir am Vorabend nicht so viel Hopfenwasser getrunken hätten ;o) .  Gefischt haben wir von Damp aus in Richtung Schlei in Tiefen von 5 bis 8 mtr.  Leider blieben wir wie 41 andere Boote ( von 53 )leider ohne Maßigen Fisch sodas unsere ganze Konzentration sich auf den zumindest vom Wetter her besseren Samstag ging.

Am Samstag fuhren wir gleich morgens raus, Hebel auf den Tisch und erst vor Olpenitz mit dem Schleppen zu beginnen. Der Tag fing besser an, nach kurzer Zeit hatten wir gleich einen knapp 75 cm, 4 Kg schweren Dorsch im Boot der einen Fangeisen auf  Backbaord nicht wiederstehen konnte. Alle Bisse kamen auf Bretchen mit einer kleinen Scheibe vorweg in ca. 5 bis 6  mtr. tiefe. Geschleppt haben wir in Tiefen von 3 bis 16 mtr. Die Fische blieben wie schon am Vortag launisch und am Ende des Tages lagen gerade einmal fünf Dorsche in der Kiste. Egal hat aber trotzdem richtig Spass gemacht . An diesen Tag könnte die Seebrasse in der Wertung einen 7. Platz in der Wertung erreichen was ganz auf das Konto meines Beifahres Dennis ging. Vielen Dank dafür Dennis .

  

 

Also bis dann.

Gruß Sven 

112 cm , 16 Kg
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!