*News * News* News* News* News*News*News

 Endlich ist der lange Winter vorbei.Nach einer dauernden Wiederkehr der tiefen Temperaturen scheint es jetzt entgültig zu sein und die neue Saison kann beginnen. Einigen ist es ja schon gelungen den einen oder anderen schönen Fisch zu überlisten, doch die Anzahl der gefangenen Fische läst noch einiges offen.Das die Fische da sind ist ohne Zweifel aber so richtig aktiv werden sie erst wieder mit steigenden Wassertemperaturen.So erreichte mich heute die Nachricht das es auf Rügen schon die ersten guten Fänge gab. Ein Trollingboot konnte schon bis zum Nachmittag 3 Schöne Fische landen. Da die Häfen jetzt alle wieder aufgetaut sind werden in den nächsten Tagen sicherlich noch die ein oder andere Meldung kommen.Da ich bis auf weiteres erst einmal nicht mehr zum Fischen komme beschränke ich mich bis zum April auf das Schreiben. Also es geht wieder loooos.

Bis dann Gruß Sven

12.01.2011

So, die Temperaturen gehen langsam in die richtige Richtung und der ein oder andere Hafen taut langsam wieder auf. Wie man hört werden die Mefo´s in Meckpom munter. Im Bereich zwischen Kühlungsborn und Warnemünde wurden die ersten guten Fänge verzeichent. Hoffen wir alle das, daß der Starkschuß in eine erfolgreiche Saison ist.          

 

                                                                     10.10.2010

So, es geht wieder los!

Die ersten neuen Termine für die Saison 2010 / 2011 sind schon fix.

Nun schon zum 5. ten mal findet das Trollingtreffen auf Rügen statt.

Unter  bekommt ihr alle Info´s die Ihr benötigt..

Ich kann nur sagen, schnell anmelden !

Denn die Plätze werden nach der guten und gelungenen Veranstaltung im letzten Jahr bestimmt schnell weg sein.

 

 

Heringe:                                                                                                                        31.07.2010

Nachdem nun wieder Ruhe einkehrt habe ich mich um meine Heringsfillet´s aus Rügen gekümmert. Ich habe versucht aus den schönen Fillet´s Rollmöps und Bratheringe zu machen. Mehr dazu in den nächsten Tagen unter Fischverwertung. Ich sage nur lecker die Dinger.

 

 Rückblick auf das Trollingtreffen auf Rügen;                                                                                      14.04.2010

 

Um es gleich vorwegzunehmen es war eine gelungene Veranstaltung von Anglern für Angler. Die gut durchdachte und ausgeführte Veranstaltung war ein super Erlebnis. Eine Veranstaltung in der es eines gab viel ZEIT AUF DEM WASSER zum Fischen. Die meisten Veranstaltungen legen ihre Schwerpunkte anders an. Ich finde es jedenfalls so besser, den schließlich war man zum Fischen gekommen. Das Morgendliche treffen im Hafen fand immer um 6/15 Uhr statt, kurzer Wetterbericht und ab ging die Post, lediglich der zweite Tag drachte ein bischen Unmut, den bei Bft.6 wollten einige Team raus zum Fischen, viele aber aufgrund der Bootsgröße und befürchteter Wellenhöhe lieber nicht. Nach kurzer Rücksprache entschloss sich der Veranstalter jedoch trotzdem zu starten. Wenige Team machten sich also auf dem Weg in die aufgewühlte See vor Arkona. Dann nach ca. 1,5 Std. die Kehrtwende, über Funk kam vom Veranstalter das Komando Abbruch wegen zu starken Wind.(Nachdem der Veranstalter  mit seinem Boot rausgefahren war um sich von der Wetterlage selbst zu überzeugen.) Aus meiner Sicht eine Entscheidung die richtig war, jedoch ca. 1,5 Std. zu spät, denn die Team die draußen waren fingen ganz gut und waren dehnetsprechend angefressen das die Wertung heute abgesagt wurde. ( kann man auch verstehen ) Aber die Sicherheit geht vor und da auch kleinere Boote der 4,5 mtr. Klasse dabei waren geht es schon in Ordnung, um die Chancengleichheit zu gewährleisten. Der letzte Tag war aber auch noch ganz schön Windig und so starteten wir bei einer Bft. 4-5 aus NW aber gegen Mittag abnehmend wieder Richtung Arkona. Abgerundet wurde die tolle Veranstaltung durch ein sehr gutes Essen und einer Tombola. Die Siegerehrungen waren aber der Höhepunkt des Abens. Die Ehrengaben waren den eines in Skandinavien ausgetragenen Veranstaltung gleichgestellt. Was vielen ein lächeln in Gesicht zauberte. Glückwunsch an dieser Stelle an die Sieger von mir. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr denn meine Anmeldung ist jetzt schon sicher und ich kann jedem dieses Event ans Herz legen. Einfach Klasse.

Also bis dann

Gruß Sven

 

Vorbereitung für das Trollingtreffen auf Rügen ;                                                                                  03.04.2010

So, nun ist es bald soweit, nur noch wenige Tage und dann geht es am Mittwoch den 07.04.2010 Richtung Rügen zum Trollingtreffen nach Schaprode. Die Seebrasse ist gewaschen und poliert, neue Rutenhalter für die Diverruten montiert und die Unterkunft ist auch gebucht. So langsam kommen die Lachsfänge ja auch in Fahrt es werden jeden Tag mehr Fische gemeldet. Ob es an der Anzahl der Boote oder an den Fressverhalten der Lachse liegt ????? Es gibt aber schon Boote die zwei und mehr Lachse pro Tag am Boot haben. Hauptsache das Wetter spielt mit und man kann überhaupt raus zum Fischen. Ich werde nach meiner Rückkehr berichten wie es uns ergangen ist. Das Boot leibt jedenfalls bis Anfang Mai in Schaprode liegen da ich je nach Wetterlage noch das ein oder andere mal hochfahren möchte zum fischen.

Also bis dann

Gruß Sven

 

 Eisgang die zweite;                                                                                                             

 Grömitz;                                                                                                                                                             01.03.2010

Am Samsatg war ich im Hafen von Grömitz und konnte mit ansehen wie ein kleiner Eisbrecher mit Bagger sich durch die Reihen kämpfte. Das Stahlschiff war dabei sich zwischen Hafenausfahrt und Slippanlage zu ackern. Ein Fischer in seinen kleinen Boot war dabei sich für die nächsten Ausfahrten zu rüsten, was aber noch etwas dauern dürfte da die Eisdicke an der Slippanlage ca. 20 cm betrug. Er klagte wie so viele zu dieser Zeit sein Leid. Einziger Trost die Ostsee vor der Hafentür war absolut Eisfrei. Also wenn man den Weg nach draußen gefunden hat auch problemlos fischen kann. Die Anfahrt zur Slippanlage ist das nächste Problem, da sich wohl niemand hierfür zuständig fühlt und jeder auf das Tauwetter als Straßendienst hofft. Die gesamte Zufahrt und der Wedeplatz bis runter zur Slippe ist schwer bis garnicht zu befahren, da entweder schlecht oder garnicht geräumt wurde. Na ja, das Eis ist zumindest gebrochen und den rest muß jetzt der Wind und die + Grade machen.So in ein oder zwei Wochen ist der Spuk wohl entgültig vorbei.

Großenbrode;

Hier sieht es ma bescheidensten aus. Der gesamte Binnenhafen ist zu und zwar bis zur Hafenausfahrt ( Seeseite ) Sämtliche Boote liegen im Tiefschlaf und dicke in die Eisdecke eingepackt. An der Slippanlage sind locker 20 bis 25 cm Eis. Da in diesen Hafen nicht damit zu rechnen ist das sich der Eisbrecher aus Grömitz hierher verirrt wir es wohl noch sehr lange dauern bis dieser Hafen wieder benutzbar ist. Bis dahin sollte auch die sehr schlecht geräumte Zufahrt zur Slippe kein Problem mehr darstellen.

Burgtiefe ;

Hier ist das gleiche Problem wie in Großenbrode. Die Eisschicht im Hafen und vor den Slippanlagen ist noch recht dick. Großer Pluspunkt die Berufsfischer fahren schon und halten so die Hafeneinfahrt bis Burgstaaken offen. Der gesamte Bereich von der Hafeneinfahrt ( Seewärts) bis Höhe Jachthafen ist kompl. Eisfrei, von dort aus Richtung Fischereihafen sind lose Eisfelder zu sehen. Bei ordentlichem Schiffsverkehr und Wind sollte sich die Eisdecke in Richtung Jachthafen schnell brechen und auflösen. Hoffen wir mal für das 15. TT das die Temp. weiter steigt und der Hafen benutzbar ist, sind ja noch ein paar Tage .

Bis dann

Gruß Sven

 

 

Eisgang 2010                                                                                                                                                                                           25.02.2010

Eigentlich wollte ich am Samstag von Grömitz aus mal wieder raus zum Trollen. Doch von mehreren Seite wurde mir erzählt das die Häfen noch kompl. zugerfrohren sind. Also werde ich mich am Samstag auf den Weg machen und dann gleich hier berichten wie die aktuelle Eislage in den Häfen Grömitz, Großenbrode und Burgstaaken ist. Hoffe das es bald wieder losgeht, da ich schon an schweren Entzugserscheinungen bezügl. Trolling leide.

Also bis Montag

Gruß Sven

 

Stand 12.10.2009 

Neue Köderköpfe eingetroffen;

Nach einer kurzen Wartezeit sind die neuen Köderfischköpfe von da Fa. www.Baitandboat.de eingetroffen. Diesesmal sind es Köpfe von JDF / OKI in der Farbe Gold. Ich habe schon letztes Jahr damit erfolgreich vor Rügen auf Lachs geschleppt. Die JDF Köpfe laufen einfach klasse und sind vom Speed her sehr gut zu fahren. Der zweite Vorteil ist das auch mal ein etwas größerer Köder gut und sicher befestigt werden kann, so fische ich z.B. manchmal einen ganzen Hering mit diesem Kopf der sich dann sehr verführerisch dreht und so schon  den ein oder anderen schönen Fisch überlisten hat. In Damp werde ich mit diesen Köpfen verstärkt fischen mal sehen was geht.

Bis dann

Gruß Sven

 

 

Köderfischzeit ;

Jetzt ist der Zeitpunkt um sich mit den passenden Köderfischen zu versorgen. Hier bei uns in Hamburg auf der größten Flußinsel Europas tummeln sich in den div. Entwässerungsgräben mengen von Kleinfischen. Darunter auch die sehr beliebten Lauben. Doch wir Angler sind nicht die einzigen die das bemerkt haben, Hechte von sehr guter Größe und natürlich auch Kormorane schlagen sich ebenfalls die Mägen voll. Die besten Ergebnisse habe ich bisher immer bei wenig Wind und viel Sonnenschein gehabt. Neben den Zahlreichen Lauben sind besonders viele Rotaugen mit im Eimer. Die Fischchen sind sehr launisch und man muß sehr oft ( aber in kleinen Portionen ) nachfüttern. An guten Tagen gehen so im Schnitt 30-50 Fische pro Std. Der Nachteil ist, wenn sich die Fische versammelt haben locken diese auch gleich die Räuber mit an, sodas man selten länger als 2 Std. durchgehend fischen kann ohne das die Hechte hinzukommen. Selten sind die Tage an denen wir die einzigen sind und länger fischen können. Also geht es wieder weiter um die nächste Stelle anzufüttern. Spezielles Laubenfutter kann sehr hilfreich sein, wichtig ist nur das es sich um dunkles Futter handelt. Da ich beobachten konnte das helles Futter nicht so gut genommen wird. Zum Geschirr; eine Kopfrute so um die 4 mtr. mit einem 18ner Haken und einer kleinen Pose um die 0,8 bis 1,0 gr. und es kann losgehen.

 

Viel Spass beim Stippen

Gruß Sven

 

Stand 22.06.2009   

   

Sommerzeit ;

 

Wer jetzt denkt das, daß Trolling im Sommer nicht funzt ist falsch gepolt. Wir werden wie schon in den Jahre zuvor unser Sommertrolling ausbauen. In den letzten Jahren konnten wir doch den ein, oder anderen guten Fisch verhaften. Und wer schon einmal eine fette Markrele am leichten Gerät gedrillt hat ;o).

Geplant sind Touren natürlich um Fehmarn herum bis Neustadt und im August geht es wieder nach Rügen. Sommerlachse fangen !! Da sich das ganze Jahr die Heringe und Sprotten um Arkona versammeln sind die Räuber auch nicht weit. Dieses Jahr werden wir ganz gezielt auf die silbernen Räuber jagen. mal sehen was geht. Ich werde Berichten wie es war.

Um Fehmarn herum;

Die Aale und Platten laufen schon gut bis sehr gut und die Hornis werden auch wieder weniger. Es soll sogar Spezis geben die jetzt ganz gezielt auf Steinbutt fischen. Meist vom treibenden Boot mit kleinen Heringsstückchen an einer Art Grundschleppmontage mit zwei nachläufern. Im Bereich der Muschenbänke an der Brücke und über Steinigen Untergrund vor Staberhuk soll es gut kappen.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Stand 20.04.2009

Neuer Antrieb an der Sebrasse.

Plötzlich und ohne Vorankündigung gab es im April 2009 einen neuen ( gerauchten ) Außenbordmotor für die Seebrasse.

Ein super Angebot hatte es möglich gemacht die Seebrasse statt mit 50, jetzt mit 70 PS über die Ostsee fegen zu lassen. Dank des hilfbereiten Christian Thiel von der Fa. Navpoint Nord, der sich und sein Unternehmen ganz stark in der Sache eingebracht hatte ging der Wechsel schnell und ohne große Probleme über die Bühne. An dieser Stelle nochmals vielen Dank Christian! Haste jut jemacht. Mit dem neuen Motor beschleunigt die Seebrasse jetzt bis auf 24 Kn, was auch im Bereich Fanggebiete die eine oder andere Tür etwas weiter öffnet, da jetzt auch weiter entfernte Angelgebiete schneller und dadurch auch sicherer erreicht werden können. Aber auch die Kinder freuten sich, dass im Sommer der Gummiring etwas schneller übers Wasser fegt.

       Motordaten                        

      Typ. Suzuki DF 70 TL

               Bj. 2004

 

 

 

 

 Stand 20.02.2009

In den nächsten Tagen werde ich ein paar neue Bilder und Kurzfilme einstellen über das Naturködertrolling.

 

Unter die Systeme

  • Krippled Anchovy und JDF Köpfe
  • Anchovy Spezial
  • Super Hering
  • Vuoksi Raksi
  • Salsa Raksi + Salsa Flasher
  • und der Einsatz von Flashern und Dodgern beim Trolling mit Fischchen

 

und wie man mit kleinen Änderungen am System die Fänigkeit deutlich erhöhen kann, denn

es ist auch möglich mit kleinen Fischchen 2,5 oder sogar mit 3 Knoten zu trollen.

Hierzu werde ich ein paaar Aufnahmen einstellen und diese Seite nach und nach

mit Leben füllen also habt noch ein bißchen Geduld.

 

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!